Mi, 20. Juni 2018

Ehrung

01.12.2005 21:10

Mario Bazina Österreichs "Fußballer des Jahres"

Der Kroate Mario Bazina ist in einer von der APA durchgeführten Wahl von den zehn Bundesliga-Trainern zu Österreichs Fußballer des Jahres 2005 gewählt worden. Der 30-jährige Offensivspieler des GAK gewann mit 36 Punkten deutlich vor dem Vorjahressieger Steffen Hofmann (Rapid/12) und Rene Aufhauser (Salzburg/7). Die Ehrung erfolgt vor dem Heimspiel der Grazer am 8. Dezember gegen SV Mattersburg.

"Das ist eine große Überraschung für mich. Ich habe eine Supersaison gehabt, aber damit habe ich wirklich nicht gerechnet", erklärte Bazina, der mit zehn Toren die aktuelle Schützenliste anführt. Dabei ist er 2001 nicht als Goalgetter, sondern als Kreativspieler zum GAK geholt worden. Schon in der Saison 1998/99 war der Spielmacher in Kroatien zum "Spieler der Saison" gewählt worden.

Bazina ist der insgesamt fünfte Ausländer (Ivica Vastic hat mittlerweile die österreichische Staatsbürgerschaft angenommen) und der zweite GAK-Kicker nach Ronald Brunmayr (2001) seit Beginn der APA -Umfrage 1984, der diese Auszeichnung in Empfang nehmen darf. Mit Walter Schachner, Josef Hickersberger, Heinz Hochhauser, Franz Lederer, Stanislaw Tschertschessow und Robert Pflug setzten gleich sechs Trainer den Feinmechaniker auf Platz eins.

Für seinen Coach Schachner ist Bazina "einer der beständigsten Spieler über das ganze Jahr. Er ist kein Goalgetter, macht aber Tore." Ähnlich äußerte sich Rapid-Betreuer Hickersberger über den derzeit besten Torschützen in der Bundesliga. "Er war über das gesamte Jahr der herausragende Spieler, glänzte als Vorbereiter und Vollstrecker." Ried-Trainer Heinz Hochhauser bezeichnete Bazina als "universellsten Spieler" der Bundesliga, Mattersburg-Coach Lederer hält den Kroaten für "einen einen der fairsten Spieler". Für Admira- Betreuer Pflug ist der 30-Jährige nicht nur ein "perfekter Fußballer", sondern auch "eine tolle Persönlichkeit".

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.