So, 22. Juli 2018

"Krone"-Ombudsfrau

07.01.2014 14:58

Mieter dagegen, aber: Dachausbau um jeden Preis?

Mit Händen und Füßen wehren sich die Bewohner eines Wiener Gemeindebaus gegen den geplanten Dachausbau. Der würde ihnen nur Nachteile und Kosten bringen, meinen die Betroffenen. Ernst genommen werden die Mieter bei der Gemeinde aber bislang nicht. Alle Einwände wurden einfach abgeschmettert!

Fast alle Mieter haben auf einer Unterschriftenliste gegen den geplanten Umau unterschrieben. Dennoch ist man bei der Gemeinde Wien der Ansicht, die Mehrheit der Bewohner wäre für den geplanten Dachausbau.

"Angeblich sollen die Dachwohnungen privat vergeben werden. Dazu müssen auch Dutzende Liftanlagen außerhalb der Fassade errichtet werden, für die wir die Kosten bezahlen sollen", erklärt Mieter Günther R. Die Liftanlagen wären aber nicht einmal barrierefrei, denn die Zu- und Ausstiege müsste im Zwischenstock gebaut werden.

Diese Bedenken teilt das zuständige Büro desWohnbaustadtrats Michael Ludwig nicht. Denn – "bei Bedarf könne auf eigene Kosten ein Treppenlift errichtet werden". Für die Liftanlagen müssten auch Dutzende Bäume gefällt werden. Auf die die Bewohner aber großen Wert legen. "Der Verkehr in unsere Straße ist stark. Gerade durch die Bäume werden Lärm und Staub zurückgehalten. Das bedeutet für uns Lebensqualität", so die Mieter. Auch hier verweist die Gemeinde auf die bereits erfolgte Rodungsgenehmigung.

"Interessant ist auch, dass unsere Keller feucht und schimmelig sind, aber gerade das nicht saniert werden soll. Diese Vorgehensweise ist für uns auch aus statischen Gründen sehr fragwürdig", meinen die betroffenen Bewohner. Ihre Sorgen wurde aber bei keiner Stelle wirklich ernst genommen. Eine anberaumte Gerichtsverhandlung einfach abgesagt ... Kommt der Dachausbau nun um jeden Preis? Zu Lasten der Mieter, denen man die Miete verdoppelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.