02.07.2013 08:52 |

IAEO warnt

Atomanlagen mehrfach Ziel von Cyberattacken

Der Direktor der Internationalen Atomenergiebehörde IAEO, Yukiya Amano, hat die internationale Gemeinschaft dazu aufgerufen, die Zusammenarbeit hinsichtlich nuklearer Sicherheit zu verstärken. Alle Staaten müssten die Gefahr terroristischer Attacken "ernst nehmen", denn die Bedrohung sei real, sagte Amano in seiner Eröffnungsrede zur IAEO-Ministerkonferenz zu atomarer Sicherheit am Montag in Wien und verwies dabei insbesondere auf Cyberattacken, die dem IAEO-Direktor zufolge bereits mehrfach auf Atomanlagen abgezielt hätten.

"Wir haben den Mitgliedsstaaten mitgeteilt, dass es viele Cyberattacken gibt und dass es eine wichtige Angelegenheit für die IAEO ist", sagte Amano. Zum genauen Ausmaß des Problems äußerte er sich am Montag aber nicht. Auch wer dahinterstecken könnte, ließ der Japaner offen. Bekannt ist, dass der Computervirus Stuxnet 2010 das Ziel hatte, Atomanlagen im Iran zu sabotieren.

"Jedes Land könnte Ziel einer Attacke werden", erklärte Amano. Zusammenarbeit sei deshalb unerlässlich, denn alle Länder verfolgten das gleiche Ziel - terroristische Attacken zu verhindern. Die IAEO nehme dabei eine zentrale Rolle ein. Zwar seien große Fortschritte in puncto Sicherheit gemacht worden, die Arbeit müsste aber weiter vorangetrieben und die Implementierung international vereinbarter Richtlinien in allen Ländern sichergestellt werden.

Amano spielte damit auf das Übereinkommen über den physischen Schutz von Kernmaterial (Convention on the Physical Protection of Nuclear Material) an. Es dient dazu, Kernanlagen und -material zu schützen und regelt Verstöße ebenso wie die Zusammenarbeit, wurde bis dato aber von zu wenigen Staaten ratifiziert, um in Kraft treten zu können.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 25. Februar 2021
Wetter Symbol