Teleprompter half sehr

Biden hielt pannenfreie Rede bei NATO-Gipfel

Ausland
10.07.2024 07:05

Nach einer Serie von Versprechern und schwachen Auftritten, die Zweifel an seinem Gesundheitszustand aufkommen ließen, hat US-Präsident Joe Biden zum Auftakt des NATO-Gipfels eine kraftvolle Rede gehalten. Dies gelang ihm diesmal ohne Pannen – vermutlich nicht zuletzt wegen der Hilfe eines Teleprompters.

Die NATO feiert ihr 75-jähriges Bestehen – Biden ist mit 81 Jahren sogar ein wenig älter als die Allianz. Zum Festakt hielt er nun eine kämpferische Eröffnungsrede, in der er sich keinen Patzer erlaubte. Jeder Schritt Bidens wird in der Debatte um die körperliche Fitness des 81-Jährigen aktuell unter die Lupe genommen.

Nach seiner NATO-Rede dürfte der US-Präsident aufgeatmet haben. Denn anders als bei seinem TV-Debakel vor eineinhalb Wochen gegen seinen republikanischen Herausforderer Donald Trump verlor Biden nicht den Faden.

(Bild: APA/Associated Press)

Biden sprach kraftvoll und deutlicher
Das lag vor allem an einem treuen Helfer Bidens: dem Teleprompter. Biden las – wie üblich bei solchen Veranstaltungen – den Redetext komplett vom Prompter ab. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg auf der Bühne für seine Leistung dankte, schaute er ihn die meiste Zeit nicht direkt an, sondern las den Text ab. Biden verlieh Stoltenberg die Freiheitsmedaille des Präsidenten, eine der höchsten zivilen Auszeichnungen. Auch das Umhängen der Medaille klappte ohne Patzer. Biden sprach – anders als bei der TV-Debatte – kraftvoll und auch wesentlich deutlicher.

Biden überreichte  NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg die Friedensmedaille.  (Bild: APA/2024 Getty Images)
Biden überreichte  NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg die Friedensmedaille. 
(Bild: APA/AP)

Pressekonferenz zu Ende des Gipfels fordert Spontanität
Die größten Schnitzer leistet sich Biden aber ohnehin in der Regel nicht, wenn er Reden vom Teleprompter abliest. Schwierig wird es für den 81-Jährigen, wenn er frei spricht. Dann verwechselt er regelmäßig Namen und Orte, führt Sätze und Gedanken nicht zu Ende und ist teils auch sehr schwer zu verstehen. Daher steht die eigentliche Bewährungsprobe für den US-Präsidenten auch noch aus: Am Donnerstag will er zum Ende des NATO-Gipfels eine Pressekonferenz geben. Da wird er spontan reagieren müssen – der Teleprompter wird ihm nicht helfen können.

Biden sagt Ukraine weitere Ausrüstung zu
Biden kündigte an, dass die USA und weitere NATO-Staaten der Ukraine zusätzliche Ausrüstung zur Abwehr russischer Luftangriffe liefern wollen. In einem gemeinsamen Statement war von „zusätzlichen“ Patriot-Luftabwehrsystemen die Rede. Außerdem sollten Dutzende taktischer Luftabwehrsysteme – etwa vom Typ Nasams oder Iris-T – an Kiew gehen, hieß es darin weiter. „Diese Systeme werden die Luftverteidigung der Ukraine weiter ausbauen und stärken.“ Die gemeinsame Erklärung kam unter anderem von den USA, Deutschland, den Niederlanden, Rumänien und Italien.

Wolodymyr Selenskyj bei einer Rede in der Ronald Reagan Presidential Foundation am 9. Juli in Washington  (Bild: 2024 Getty Images)
Wolodymyr Selenskyj bei einer Rede in der Ronald Reagan Presidential Foundation am 9. Juli in Washington 

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj mahnt seit mehreren Monaten, dass weitere Patriot-Systeme nötig seien, um die ukrainischen Städte und Ballungsräume zu schützen. Die USA stellten dem angegriffenen Land bereits eines zur Verfügung und beliefert es außerdem regelmäßig Patriot-Raketen. Die Deutschland stellte sogar drei dieser Abwehrsysteme bereit. Rumänien stellte ein weiteres in Aussicht. 

Der Krieg in der Ukraine gehört zu den Hauptthemen beim NATO-Gipfel in Washington. Die Staats- und Regierungschefs der 32 Mitgliedsstaaten des Verteidigungsbündnisses feiern dort das 75. Jubiläum der NATO.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele