Steiermark

Weiß-grüne Liebeserklärung

Reisen & Urlaub
04.07.2024 08:00

„Mensch, Johann, dann zeig uns halt mal deine Heimat“: Mit so einem Satz wurde der steirische Superkoch Johann Lafer zum „Reiseleiter“ für viele seiner deutschen (Promi-)Freunde. Er nimmt die „Krone“-Leser mit zu seinen Lieblingsplätzen.

Schon bei seinem Namen schnalzen Gourmets in freudiger Erwartung mit der Zunge, kaum jemand, der ihn nicht aus dem Fernsehen kennt, er steht für den guten Geschmack wie fast kein zweiter. Und obwohl der gebürtige Oststeirer Johann Lafer in Deutschland seine Karriere gestartet und kometenhaft hingelegt hat, seit vielen Jahren dort lebt, schlägt das Herz in seiner Brust immer noch weiß-grün. Und er wird nie müde, von der Grünen Mark zu schwärmen.

„Mensch, Johann, dann zeig sie uns doch mal deine Heimat“ – mit einem solchen Satz hat dann Lafers Karriere als persönlicher „Reiseleiter“ begonnen. Mittlerweile fuhr er schon oft mit (prominenten) Freunden im Gepäck in das Grüne Herz Österreichs. Uwe Ochsenknecht war schon mit ihm da, der bekannte Journalist Marcel Reif, die Chefriege rund um die köstliche Lindt-Schoko, Akteur Francis Fulton-Smith, Gewichtheber Matthias Steiner. Der beliebte Moderator Jörg Pilawa habe sich so richtig mit dem Steiermarkfieber anstecken lassen, hätte sich auch – beraten vom stilsicheren Lafer – von Kopf bis Fuß mit Tracht eingekleidet.

Radtour mit dem Präsidenten
Mit dem deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier ist Lafer sogar schon durch die Oststeiermark geradelt. Was? Das wäre ja ein echter Staatsbesuch! „Ja, es waren auch schon Minister hier mit mir. Aber das hängt niemand an die große Glocke, die wollen alle ohne Aufhebens ihren Aufenthalt genießen und selbst erfahren, warum ich die Steiermark so liebe und was sie für mich ausmacht.“

Das Ausseerland, hier der pittoreske Grundlsee, hinterlässt wohl bei jedem Besucher einen unvergesslichen Eindruck! (Bild: Steiermark Tourismus/ikarus.cc)
Das Ausseerland, hier der pittoreske Grundlsee, hinterlässt wohl bei jedem Besucher einen unvergesslichen Eindruck!

Und das zeigt er an allen Ecken und Enden. „Meistens fang ich in Graz an, da machen wir eine ausgiebige Stadttour. Freilich führt uns die auch auf den Schloßberg, den zeige ich mit den Lichtern der Stadt auch gerne in der Dunkelheit her. Das ist so spektakulär, das vergisst man nicht.“ Auch Burg, Dom, Zeughaus sind Klassiker.

Und: der Kaiser-Josef-Markt. „Das ist auch eine Ecke, die ich sehr liebe. Die Steirer sind sich vielleicht oft nicht bewusst, welche Schätze sie da aus der Landwirtschaft direkt vor ihrer Haustür und dann auf ihrem Teller haben, wie gut, gesund, vielfältig und zugleich köstlich sie sich ernähren können.“

Ein delikates Bermudadreieck
Natürlich nimmt auch der Osten einen Schwerpunkt bei dem aus St. Stefan im Rosental gebürtigen Superstar unter den Küchenkünstlern ein. „Ich liebe die Genussregion rund um die Riegersburg, mit den grandiosen Manufakturen, sei es Essig, Gin, Käse. Und Zotter Schokolade ist natürlich jedes Mal der Hammer für meine Gäste. Ein richtig delikates Bermudadreieck.“

Fixpunkte sind natürlich auch die Thermen. Weitere liegen im Süden auf der Weinstraße, und es gibt für Johann Lafer keinen Winter ohne die Schladminger Region. Auch das Freilichtmuseum Stübing habe so viel Charme aus der Vergangenheit, ebenso die Gegend, in der Peter Rosegger aufwuchs und wo man auf den Spuren des Kleinen wandeln kann, der literarisch zu so einem Großen wurde. „Ich liebe die Atmosphäre in seinem alten Klassenzimmer!“

Warmherzig, authentisch
Aber es steht noch viel mehr auf der Liste: die eleganten Lipizzaner in Piber, die Tierwelt Herberstein, Seggauberg, die Hundertwassertherme, Mariazell! Der Leopoldsteinersee, „überirdisch schön“! Ebenso ins Schwärmen gerät er über den Grundlsee – „hier mit der Plätte fahren und danach Fisch schmausen, was für ein Genuss“ – und überhaupt das Ausseerland.

„Herz-Botschaften“: Neu auf dem Markt ist das gelungene Werk der Journalisten Gerhard Felbinger (re.) und Gerhard Nöhrer: Auf 204 Seiten haben die beiden 57 bekannte Persönlichkeiten nach ihren Liebeserklärungen für die Steiermark gefragt. Von Arnold Schwarzenegger über Klaus Maria Brandauer bis Peter Kraus. (Bild: Jauschowetz Christian/Christian Jauschowetz)
„Herz-Botschaften“: Neu auf dem Markt ist das gelungene Werk der Journalisten Gerhard Felbinger (re.) und Gerhard Nöhrer: Auf 204 Seiten haben die beiden 57 bekannte Persönlichkeiten nach ihren Liebeserklärungen für die Steiermark gefragt. Von Arnold Schwarzenegger über Klaus Maria Brandauer bis Peter Kraus.

Es gibt so vieles mehr noch, das dem Herrn Lafer jedes Mal am Herzen liegt und wofür er die prominenten Steiermarkneulinge begeistern will. Er selbst hat einige „magische Orte“, an denen er innehalten und ganz viel Energie schöpfen kann, „die Teichalm, zum Beispiel, ist so etwas für mich, eine wunderschöne Gegend“.

Und das ist ihm ganz wichtig: „Die Menschen machen die Steiermark aus. Man nimmt sie als authentisch und warmherzig wahr, niemals als Abzocker, wie in so manchen anderen Ländern.“

Noch jedes Mal wären seine „Steiermarkneulinge“ zu begeisterten Steiermarkfans geworden. Lafer mag so manche Minister oder sogar Präsidenten schon in weiß-grüne Euphorie versetzt haben; er selbst ist, nicht zuletzt auch wegen seiner TV-Sendungen aus der alten Heimat, allerdings Botschafter. Ein ziemlich guter für das Land, das er so in seinem Herzen trägt.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele