Do, 20. September 2018

Entschärft

14.12.2012 11:27

Google erschwert Porno-Bildersuche für US-Nutzer

Die Suche nach nackter Haut im Internet gestaltet sich künftig schwieriger – zumindest in den USA. Dort änderte Google in der Nacht auf Freitag den Suchalgorithmus seiner Bildersuche. Nackte Tatsachen sind dadurch nun schwerer auffindbar. Mit Zensur habe dies jedoch nichts zu tun, so Google.

"Wir zensieren keine Inhalte für Erwachsene und möchten, dass Nutzer genau das, was sie suchen, auch angezeigt bekommen - aber wir wollen keine explizit sexuellen Ergebnisse zeigen, es sei denn, ein Benutzer sucht gezielt danach", erklärte ein Google-Vertreter gegenüber dem Branchenportal "CNET".

"Wir verwenden Algorithmen, um die relevantesten Ergebnisse auszuwählen. Wenn Sie Inhalte für Erwachsene suchen, können Sie diese, auch ohne die Standardeinstellung zu ändern, weiterhin finden." Nutzer müssten sich der bei der Suche fortan lediglich "deutlicher" ausdrücken, insbesondere wenn die gesuchten Begriffe "potentiell mehrdeutig" seien.

Gegenüber dem deutschen IT-Portal Golem.de erklärte die US-Pressestelle des Internetkonzerns, dass Inhalte für Erwachsene in den Grundeinstellungen nun "weiter unten" angezeigt würden, "weil die meisten von uns diese Art von Suchergebnissen nicht wollen". Es sei aber weiter möglich, so etwas zu finden. Bei Deaktivierung der sogenannten Safesearch-Funktion "sollten sich die Ergebnisse für die meisten Nutzer nicht ändern".

Laut "CNET" gibt es im Internet dennoch erste Proteste gegen die Änderung. Ein Nutzer bezeichnete diese demnach als "Kommunismus", ein anderer forderte "BRING BACK THE PORN!". Ungewöhnlich sei für Google jedenfalls, so CNET, dass der Konzern nun entgegen seiner bisherigen Bemühungen, Dinge einfacher zu finden, die Suche erschwere.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.