Sa, 22. September 2018

Opfer wehrte sich

06.12.2012 14:19

Wien: Killer flieht nach Mordversuch verletzt zur Polizei

Nach einem gescheiterten Mordversuch in Wien-Favoriten ist ein 44-Jähriger - der offenbar als Killer angeheuert worden war - von seinem Opfer und dessen beiden Begleitern derart brutal attackiert worden, dass er in eine Polizeiinspektion floh. Dort allerdings wurde er umgehend verhaftet, als sich alle Hintergründe aufklärten.

Laut Polizei war es bei der ganzen Geschichte um 10.000 Euro gegangen, die ein Mann einem 38-jährigen Spediteur schuldete. Zur Geldübergabe war der Unternehmer von seinem Schuldner für Mittwochabend auf einen Parkplatz in der Laxenburger Straße gebeten worden. Dort tauchten gegen 22.30 Uhr aber nicht der Schuldner, sondern zwei dem Geschäftsmann unbekannte Männer auf.

Der Spediteur, der sicherheitshalber ebenfalls mit zwei Begleitern erschienen war, fragte nach dem Verbleib des Schuldners. Doch statt eine Antwort zu geben, zog einer der beiden Unbekannten eine Faustfeuerwaffe (Bild), richtete die Pistole gegen den 38-Jährigen und drückte zweimal in Brusthöhe ab. Es löste sich allerdings kein Schuss.

Opfer und Begleiter gingen auf Schützen los
Das nützten der 38-Jährige und seine beiden Begleiter, 29 und 30 Jahre alt, umgehend und gingen auf den Bewaffneten los. Der zweite Unbekannte überlegte nicht lange und lief davon. Dem 44-jährigen Schützen gelang dies ein wenig später. Schwer verletzt floh der Mann in die Polizeiinspektion.

Als sich dann auch der Spediteur mit seinen Kumpanen am Posten einfand, war schnell klar, was auf dem Parkplatz abgelaufen war. Das Trio wurde wegen schwerer Körperverletzung angezeigt, der 44-Jährige festgenommen und die scharfe Schusswaffe samt Munition sichergestellt. Die Waffe wird noch kriminaltechnisch untersucht. Nach dem Schuldner wurde eine Fahndung eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.