Mi, 22. August 2018

Vom Erfolg beflügelt

05.12.2012 09:26

NASA will 2020 den nächsten Rover auf den Mars schicken

Nach den ersten Erfolgen der Marsmission "Curiosity" will die US-Raumfahrtbehörde NASA im Jahr 2020 den nächsten Rover zum Roten Planeten schicken. Der noch namenlose neue Forschungsroboter soll ähnlich wie "Curiosity" aussehen und funktionieren.

"Mit dieser Mission stellen wir sicher, dass Amerika die weltweit führende Nation bei der Erforschung des Mars bleibt", erklärte NASA-Chef Charles Bolden am Dienstag. "Und wir unternehmen einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg, Menschen in den 2030er-Jahren dorthin zu schicken."

"Curiosity" war am 6. August auf dem Roten Planeten gelandet. Seitdem sucht der teuerste und technisch ausgefeilteste Forschungsroboter, der jemals auf dem Mars aufgesetzt hat, dort nach Spuren von Leben - und hat bereits mehrere kleinere Erfolgsmeldungen verkündet. So entdeckte das 900 Kilogramm schwere, rollende Forschungslabor zum Beispiel ein ausgetrocknetes Flussbett und fand erst jüngst organische Moleküle in Gesteinsproben der Marsoberfläche (Bericht in der Infobox).

Gleiches Design wie "Curiosity"
Der noch namenlose neue Rover soll das gleiche Design wie "Curiosity" haben, wie NASA-Wissenschaftsdirektor John Grunsfeld am Dienstagabend auf der Jahrestagung der American Geophysical Union im kalifornischen San Francisco vor Journalisten erläuterte. So sollten bei der Konstruktion auch Ersatzteile von "Curiosity" verwendet werden.

Dadurch können Grunsfeld zufolge die Kosten für diese neue Rover-Mission nach derzeitigen Berechnungen auf rund 1,5 Milliarden Dollar (rund 1,1 Mrd. Euro) gedrückt werden. Das wäre rund eine Milliarde Dollar weniger, als die zunächst auf zwei Jahre angelegte "Curiosity"-Mission verschlingt, deren Kosten allerdings wegen Verzögerungen beim Bau aufgrund technischer Probleme in die Höhe geschnellt waren. Über die Wissenschaftsinstrumente, die der neue Roboter an Bord haben soll, wird laut Angaben von Grunsfeld noch beraten.

Auch Erforschung der Atmosphäre geplant
Neben "Curiosity" hat die NASA auch noch den 2003 gelandeten Rover "Opportunity" auf dem Mars sowie zwei Sonden, die den Planeten umkreisen. Zusätzlich sind bis 2018 unter anderem Missionen zur Erforschung der höher gelegenen Mars-Atmosphäre geplant, einige davon in Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumbehörde ESA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Storykommentare wurden deaktiviert.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.