Politik inoffiziell

Haslauer vermisst Preuner

Salzburg
22.06.2024 07:00

Der Landeshauptmann muss die S-Link-Finanzierung jetzt mit einem Roten verhandeln. Das läuft besser als erwartet. Landes-Vize Marlene Svazek ist dagegen die „Selbstkritischste überhaupt“.

Die „goldene Zeit“ ist für Stadt und Land seit kurzem vorbei. So bezeichnet Landeshauptmann Wilfried Haslauer die Ära, als er Landes-Chef und sein Freund und Trauzeuge Harald Preuner Bürgermeister der Landeshauptstadt war. Von 2017 bis 2024 dauerte diese Phase. „Es ist kein Geheimnis, dass ich mit ihm besonders gut zusammenarbeiten konnte“, sagt Haslauer über seinen ÖVP-Freund.

Die Landesregierung zog diese Woche Bilanz über ein Jahr gemeinsame Koalition. (Bild: Tröster Andreas)
Die Landesregierung zog diese Woche Bilanz über ein Jahr gemeinsame Koalition.

Am Freitag hat er Preuner in der Residenz feierlich den Ring des Landes für dessen Verdienste verliehen. Nun muss Haslauer mit SPÖ-Bürgermeister Bernhard Auinger Vorlieb nehmen. Das ist aber offenbar weniger schlimm, als es klingt. Obwohl die beiden etwa beim Großprojekt S-Link völlig konträre Meinungen haben. Für Haslauer ist das „ein ganz wichtiges Projekt“, für Auinger viel zu teuer. Kürzlich verhandelten die beiden erstmals über die Finanzierung für das Großprojekt.

Sowohl Landeshauptmann als auch Auinger betonen, dass das Gespräch „sehr konstruktiv“ war. Haslauer geht noch einen Schritt weiter: „Wir werden, glaube ich, auf einen grünen Zweig kommen.“ Bis dahin wird aber noch viel Wasser die Salzach hinunterrinnen, und am 10. November sind die Stadt-Salzburger, Flachgauer und Tennengauer in der Bürgerbefragung am Wort.

Je nach Ergebnis wird es aufseiten der Befürworter und der Gegner nach der Befragung viel Raum für Selbstreflexion geben. Das dürfte aufseiten der Landesregierung heftig ausfallen. Denn bei der Bilanz zu einem Jahr Schwarz-Blau ließ Haslauer-Stellvertreterin Marlene Svazek (FPÖ) aufhorchen: „Wir sind die Selbstkritischsten überhaupt“, sagte sie da. Das haben Schwarz und Blau bisher gut verborgen. Vielleicht fliegen ja im stillen Kämmerlein öfter die Fetzen, als man glauben würde. Denn beim Wohlfühltermin „Ein Jahr Schwarz-Blau“ war jedenfalls kein einziges selbstkritisches Wort zum eigenen Wirken zu hören.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele