Mi, 20. Juni 2018

Stromschlag?

24.10.2012 11:08

Wie gefährlich sind Hybridautos im Fall eines Unfalles?

Hybridautos haben in zahlreichen Crashtests ihre Sicherheit nachgewiesen. Die Dekra hat beim Toyota Prius trotzdem noch mal nachgemessen – und festgestellt, dass von den Hochspannungs-Komponenten bei einem Unfall keine Gefahr ausgeht.

Das hat die Prüforganisation nun bei einem Crashtest mit dem frisch gelifteten Toyota Prius herausgefunden. Gegenüber einem ähnlichen Test von 2008 wurde die Sicherheit weiter verbessert.

Der Batteriestrom wird bei einem Unfall innerhalb kürzester Zeit abgeschaltet. Die Spannung fällt innerhalb weniger Sekunden von gut 200 Volt unter die vorgeschriebene Grenze von 60 Volt. Nach den Crashs mit Tempo 50 standen zudem keine Teile unter Strom, die Batterie war nicht verrutscht. Alle Abstände zwischen eindringenden Teilen und der Batterie waren groß genug. Gegenüber dem vorangegangenen Test sind sie sogar noch einmal gewachsen. Damals gab es laut Dekra eine Leitung in der Nähe einer Stelle, wo der Motor hätte eindringen können. Inzwischen sei auch dieser Punkt unkritisch.

Besuche krone.at/Auto & Motorrad auf Facebook und werde Fan!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.