80 Kilo Honig genascht

Bär verschlang in Norditalien ganzen Bienenstock

Viral
17.05.2024 15:48

In der norditalienischen Dolomiten-Provinz Belluno hat ein Braunbär 80 Kilogramm Honig gefressen. Das Tier zerstörte in der Nacht auf Donnerstag einen ganzen Bienenstock und fraß eine große Menge Honig und Waben.

Das teilte die Provinz Belluno mit, in der der Bär sein Unwesen getrieben hat. Die überlebenden Bienen seien durch das schlechte Wetter in der Gegend in diesen Tagen verloren gegangen. Der Schaden für den Imker sei beträchtlich.

Hier sehen Sie ein Bild von der Zerstörung, die der Bär angerichtet hat.

Die Polizei wurde kontaktiert, um den „Tatort“ zu untersuchen. Sie entdeckte Fußabdrücke und Kratzer, die auf einen Bären schließen lassen. Bei dem Übeltäter könnte es sich um ein umherstreifendes Männchen handeln, das auf der Suche nach neuen Revieren ist, und ursprünglich aus dem Trentino gekommen sein könnte.

Fotofallen aufgestellt
Die Beamtinnen und Beamten stellten in der Umgebung einige Fotofallen auf. Grundsätzlich ist die Wanderung von Bären in der Region bekannt: In der Nacht auf den 9. Mai wurde in der Gemeinde Vigo di Cadore ein Exemplar nachgewiesen.

Die Polizei empfiehlt Imkerinnen und Imkern, ihre Bienenstöcke täglich zu kontrollieren, vor allem solche, die weit von den Häusern entfernt sind.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele