Frauen angezeigt

Kleinkind mit E-Zigarette: Schottland empört

Ausland
03.04.2024 17:03

In Schottland herrscht derzeit große Empörung, nachdem ein kleines Kind mit einer E-Zigarette im Mund gesichtet wurde. Erwachsene hätten einfach dabei zugesehen. In einem Fall soll der Sprössling nach dem Inhalieren sogar gehustet haben.

Clips aus sozialen Medien zeigen, wie das ein- bis zweijährige Kind in mindestens zwei Fällen eine E-Zigarette benutzt und Dampf auspustet, berichtete die Zeitung „Daily Record“ am Mittwoch.

Die Polizei teilte mit, zwei 19-jährige Frauen aus der südwestschottischen Region Ayrshire seien wegen des Falls angeklagt worden. Das Kind, dessen Geschlecht nicht bekannt ist, sei wohlauf.

Keine harmlose Alternative
Die örtliche Parlamentsabgeordnete Siobhan Brown zeigte sich entsetzt. „E-Zigaretten sind nicht harmlos und enthalten Nikotin und gefährliche Giftstoffe, die junge, sich entwickelnde Lungen schädigen können“, warnte die Politikerin. „Ich hoffe sehr, dass es sich um einen Einzelfall handelt und die meisten verantwortungsbewussten Eltern sich der Gefahren bewusst sind.“

Warnung vor Anstieg von E-Zigarettenkonsum
In Großbritannien warnen Experten vermehrt vor einem Anstieg des E-Zigarettenkonsums bei Jugendlichen. Die Zentralregierung in London plant ein Verbot von Einweg-Vapes und Maßnahmen, um E-Zigaretten für Jugendliche unattraktiver zu machen. Dazu gehören Einschränkungen bei süßen Geschmacksrichtungen und knalligen Verpackungen, die vor allem Minderjährige ansprechen. Die schottische Regionalregierung strebt ein ähnliches Gesetz an.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele