Do, 21. Juni 2018

Nur Verpuffung

13.05.2012 14:49

Ganoven scheitern an Sprengung von Bankomaten

Erneut ist ein Bankomat ins Visier dreister Ganoven geraten, diesmal in St. Andrä am Zicksee im Burgenland - allein, am frühen Sonntagmorgen sind die Möchtegern-Panzerknacker grandios gescheitert. Denn mehr als eine simple Verpuffung brachten sie nicht zustande, der Bankomat überstand die Attacke daher beinahe unversehrt.

"Die Kriminellen wollten den Geldautomaten durch Einleitung von zündfähigem Gas sprengen. Da es lediglich zu einer Verpuffung kam, eine Explosion allerdings ausblieb, gehen wir davon aus, dass die Zusammensetzung dieses Gases nicht gepasst hat", erklärte ein burgenländischer Ermittler.

Zeitungskolporteur alarmierte Polizei
Kurz nach 4 Uhr habe jedenfalls ein Zeitungskolporteur die Polizei alarmiert, so der Beamte. "Der Mann hat gesehen, dass der Bankomat in der Wiener Straße, mitten im Ort, beschädigt bzw. leicht verbrannt ist, und hat uns verständigt."

Die Ermittler waren am Sonntag mit Einvernahmen von Anrainern beschäftigt. "Bis dato haben wir keine Hinweise. Von den Anrainern dürfte niemand etwas mitbekommen haben. Die Ermittlungen laufen weiter", erklärte der Polizist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.