Mieter entsetzt

Seestadt Aspern: Heizkosten sind enorm gestiegen

Wien
10.12.2023 06:00

Mieter in der Seestadt sind entsetzt: Ihre Heizkosten wurden erhöht. Das Schreiben trudelte erst vier Tage vor der Fälligkeit ein.

Am 27. November flatterte eine böse Überraschung in die Briefkästen der Mieter in der Eileen-Gray-Gasse 7 in der Seestadt Aspern. „Ich konnte nicht glauben, was ich da gelesen habe. Meine Heizkosten werden um knapp hundert Euro erhöht“, erzählt Karin Stumvoll.

Als die 59-Jährige im Oktober vergangenen Jahres in die Wohnung eingezogen ist, wurde sie für ihre 70-Quadratmeter- Wohnung auf einen Betrag von 195 Euro eingestuft. Die Mietwohnungen werden durch Erdwärmesonden und Photovoltaikmodule im Sommer gekühlt und im Winter geheizt.

Das erschien der Pensionistin bereits hoch, doch als das Schreiben mit der Erhöhung, die nur vier Tage später fällig war, eintrudelte, ist die Donaustädterin aus allen Wolken gefallen. „Es ist für mich nicht nachvollziehbar, dass man gerade in der Weihnachtszeit so mit uns umgeht“, meint Stumvoll. 

Zitat Icon

Die Mieter in der Seestadt dürfen nicht für umweltfreundliche Energieversorgung wie die Luster brennen.

Anton Mahdalik, FPÖ (Bild: APA/Roland Schlager)

FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik

FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik unterstützt die Mieter und übt scharfe Kritik an der Hausverwaltung aufgrund der Wahl des Energieversorgers.

Das sagt die Hausverwaltung
Die Hausverwaltung sagt dazu: „Es hat sich gezeigt, dass die Vorschreibungen zu niedrig angesetzt waren. Dass die Kurzfristigkeit für Empörung bei den Mietern sorgt, können wir nachvollziehen. Daher wird mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele