Neue Pläne aufgetaucht

Kritk an Investoren des Seeviertels wird lauter

Oberösterreich
30.11.2023 13:00

Die Errichtung des Seeviertels in Gmunden ruft am Traunsee immer mehr Kritiker auf den Plan. Nach den Neos ärgern sich auch die Grünen über die „Salami-Taktik“ der Investoren. Immer wieder tauchen neue Projekte auf, die im Bebauungsplan nicht vorgesehen sind. Damit muss laut den Grünen Schluss sein. 

„Jedes Scheibchen für sich gesehen, mag nicht wie ein großer Einschnitt wirken. Doch am Ende des Tages könnten wir mit einem Hotel konfrontiert sein, das mit dem ursprünglich eingereichten Projekt nur mehr entfernt verwandt ist. Mit der Salamitaktik muss jetzt Schluss sein!“ Kein gutes Haar verliert die Gmundner Vizebürgermeisterin Ulrike Feichtinger (Grüne) an den jüngsten Forderungen der Soravia-Gruppe im Zusammenhang mit dem Bau des Seeviertels.

Wie berichtet, tauchten zuletzt Pläne für eine Boots-Garage auf. Sie dürften vom Tisch sein, da sich im Gemeinderat keine Mehrheit abzeichnet.

Pläne für Badestrand
Nun sickerte durch, dass der Badestrand des Hotels aufgeschüttet werden soll. Feichtinger: „In demselben Ausmaß von 165 Quadratmetern muss an anderer Stelle Land- in Wasserfläche verwandelt werden. Wir dürfen uns dabei nicht von finanziellen Anreizen der Soravia-Gruppe blenden lassen.

Zwei Buchen in Gefahr
Wir fordern ein Areal, wo alle Gmundner erholsam verweilen können.“ Feichtinger sorgt sich auch um zwei alte Buchen. „Im Bebauungsplan sind sie als erhaltenswert gekennzeichnet. Sie liegen jetzt auf einmal sehr knapp an der Außenmauer des Hotels. Bein Bau könnten sie zerstört werden.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele