Nach Sprung von Turm

Bub (12) auf Intensivstation, Mitschüler geschockt

Kärnten
01.07.2023 11:14

Helle Aufregung herrschte am Freitag am Millstätter See in Kärnten: Ein zwölfjähriger Schüler aus der Steiermark hatte nach einem Sprung vom Drei-Meter-Turm das Bewusstsein verloren und musste aus fünf Metern Tiefe gerettet werden. Nach einer erfolgreichen Reanimation muss er nun intensivmedizinisch versorgt werden.

Der Unfall hatte sich, laut Zeugenaussagen, bei einem waghalsigen Sprung des Zwölfjährigen ereignet. „Er hat einen doppelten Salto ins Wasser gemacht, ist kurz aufgetaucht und war kreidebleich im Gesicht“, berichtet die Polizei. „Dann ist er wieder untergetaucht.“ All das im noch kühlen Wasser des Millstätter Sees, das dort maximal 15 Grad hat. „Der Bub kam vermutlich infolge eines misslungenen Sprungs so unglücklich auf der Wasseroberfläche auf, dass er dabei das Bewusstsein verloren hat“, heißt es am Samstag seitens der Polizei.

„Die Person wurde leblos im Wasser treibend gesehen. Die Rettungskette wurde gleich in Gang gesetzt und hat sehr gut funktioniert“, bestätigt Horst Tuppinger, Einsatzstellenleiter der Wasserrettung Spittal/Millstatt. „Die Person wurde vom Bademeister und einem Feuerwehrmann aus dem Wasser geborgen - es wurde gleich mit der Reanimation begonnen.“ Diese verlief zum Glück erfolgreich - der Schüler aus der Steiermark konnte wiederbelebt werden.

Zitat Icon

Der Schüler wurde vom Bademeister und einem Feuerwehrmann gemeinsam an die Oberfläche gebracht. Die Feuerwehr hat bei der Reanimation geholfen.

Fabian Nikolasch, Sprecher der FF Millstatt

Mitschüler unter Schock, Bub stabil
Die steirische Gruppe ist im Rahmen der Schulsportwoche am Millstätter See. Der Schüler, der wenige Minuten unter Wasser gewesen sein dürfte, wurde von der Crew der ARA-Flugrettung notfallmedizinisch versorgt und nach erfolgreicher Wiederbelebung vom RK-1 ins Klinikum Klagenfurt geflogen. „Derzeit wird er intensivmedizinisch versorgt, ist aber stabil“, informiert Kerstin Wrussnig, Pressesprecherin der KABEG. Am Montag gebe es ein weiteres Update zum Zustand des Buben.

Mitangesehen haben den tragischen Unfall auch seine Mitschüler. „Fünf Schüler mussten aufgrund von Schockzuständen medizinisch versorgt und anschließend zur weiteren Versorgung von der Rettung in das Klinikum Klagenfurt überstellt werden“, so die Polizei. Die weiteren Schüler wurden vom KIT-Team des Roten Kreuzes psychologisch betreut.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele