Junge und Mutter tot

Fünf Eulen erschossen: Jäger müssen vor Gericht

Oberösterreich
19.06.2023 08:00

Ein Vater soll mit zwei seiner Söhne in Pram (Oberösterreich) fünf Waldohreulen erschossen haben. Das Trio wird nun wegen Tierquälerei angeklagt. Es drohen bis zu zwei Jahre Freiheitsstrafe.

Es waren verstörende Szenen, die ein 36-Jähriger und dessen gleichaltrige Freundin heuer im April auf einer Wiese in Pram mitansehen mussten. Sie beobachteten zufällig, wie drei einheimische Jäger – ein 67-Jähriger mit zwei Söhnen (36 und 31) – einen Birnbaum umstellten und mit ihren Schrotflinten mehrfach in die Baumkrone feuerten. Als das Trio die Zeugen bemerkte, soll es fluchtartig den Schauplatz verlassen haben.

Zerschossenes Nest
Der 36-Jährige, der selbst Jäger und Mitglied beim Ökologischen Jagdverband ist, wollte wissen, worauf die Männer derart wild geballert hatten. Beim Birnbaum angekommen, stockte ihm der Atem. Er entdeckte dort nicht nur ein zerschossenes Greifvogelnest, sondern auch den zerfetzten Kadaver einer geschützten Waldohreule sowie die Überreste von zunächst drei Kücken. Am darauffolgenden Tag fand der Mann im Geäst des Baumes noch ein weiteres erschossenes Eulen-Baby.

Vor Ort blieben Patronen-Hülsen zurück. (Bild: zVg)
Vor Ort blieben Patronen-Hülsen zurück.

Waffenverbot
Der über das Verhalten seiner Kollegen zutiefst empörte Weidmann erstattete Anzeige. Polizisten stellten die Vogelkadaver sicher und leiteten Ermittlungen ein. Die drei Verdächtigen, von denen einer (36) sogar ein beeidetes Jagdschutzorgan sein soll, dessen Aufgabe wäre, die Einhaltung der jagdrechtlichen Bestimmungen zu überwachen und Verstöße anzuzeigen, mussten ihre Flinten abgeben. Über sie wurde ein Waffenverbot verhängt.

Schrotkörner waren ursächlich für Vogeltod
Die Ermittlungen gegen die Beschuldigten sind nun abgeschlossen. „Wir haben gegen sie einen Strafantrag wegen mutwilliger Tötung eines Wirbeltiers eingebracht“, bestätigt Silke Enzlmüller, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wels. Auch ein Verhandlungstermin steht schon fest. Am 28. Juni muss sich das Trio ab 13 Uhr im Landesgericht Wels verantworten.

Zitat Icon

Wir haben gegen drei Beschuldigte Strafanträge eingebracht. Für die mutwillige Tötung eines Wirbeltiers drohen laut § 222 StGB Freiheitsstrafen bis zu zwei Jahren.

Silke Enzlmüller, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wels

Jäger nicht geständig
Seitens der Staatsanwaltschaft war auch ein pathologisches Sachverständigen-Gutachten zur Todesursache der fünf geschützten Vögel in Auftrag gegeben worden. „Dieses hat ergeben, dass die Waldohreulen von zwei unterschiedlichen Schrotkorngrößen getroffen worden waren. Diese Treffer waren auch ursächlich für den Tod der Vögel verantwortlich“, so Enzlmüller.

Die drei Jäger waren bisher übrigens nicht geständig.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele