Anklage ist fertig

Nach Regenschirm-Attacke ist Opfer gelähmt

Oberösterreich
01.06.2023 13:54

Ein sinnloser Streit endete am 24. Februar in Enns (Oberösterreich) in einer fürchterlichen Tragödie. Ein 33-jähriger Soldat aus Mistelbach ist seit dem Tag halbseitig gelähmt und hat massiv an Sehkraft verloren. Der Grund: Ein anderer Soldat soll ihn mit einem Regenschirm attackiert haben.

Ein feuchtfröhlicher Abend unter Kameraden endete am 24. Februar in Enns mit einem schwer verletzten 33-jährigen Soldaten aus Mistelbach. Ein 20-jähriger Kollege aus Mattighofen soll seinen „Kontrahenten“ mit einem Regenschirm ins Auge gestochen haben, drang mit der Spitze über die Augenhöhle bis zum Gehirn des Verletzten vor.

Schwere Körperverletzung
Der mutmaßliche Täter befindet sich noch in U-Haft und muss sich schon bald vor Gericht verantworten. „Die Anklageschrift ist bereits eingebracht worden“, bestätigt der Sprecher der Staatsanwaltschaft Steyr Andreas Pechatschek der „Krone“. Der Vorwurf wiegt schwer, denn der junge Innviertler muss sich wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung verantworten.

Bis zu 15 Jahre Haft
Das Opfer ist nämlich schwerst verletzt. Die Spitze des Regenschirms drang bis in Gehirn vor. Die Folgen waren fatal: Die linke Körperhälfte des Opfers ist gelähmt und seine Sehkraft ist massiv eingeschränkt. Dem mutmaßlichen Täter drohen bis zu 15 Jahre Haft.

Und das alles nur, weil sich die beiden nach einer durchzechten Nacht wegen einer Lappalie in Streit geraten waren. Der Tatverdächtige gab übrigens an, dass er den Schirm nur in Richtung des späteren Opfers geworfen habe. Eine Darstellung, die angesichts der Schwere der Verletzungen nur schwer vor Gericht halten wird.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele