„Krone“-Gastkommentar

Nukleargefahr

Politik
28.05.2023 06:00

Würde Russland nur zehn Prozent seiner Atomsprengköpfe in die Luft jagen, also 625 nukleare Explosionen auslösen, wäre „die Menschheit vom Tisch“, kommentiert Leser Flodo1210 meine jüngste Kolumne. Nicht vom Tisch wischen lässt sich die Frage: Wie rational reagiert jemand, der ins Eck gedrängt wird und über 6255 Atombomben verfügt? Beobachtet man die Protagonisten von EU, USA und NATO, könnte man glauben, der Ukraine-Krieg wäre vorbei. Die Weltbank hat dem Ukraine-Wiederaufbau bereits ein Preisschild verpasst: 381 Milliarden Euro.

Im Ernst? De facto ist dieser Krieg weder ausgestanden noch entschieden. Immer mehr Waffen aus Europa und den USA, moderne Panzer und bald US-Kampfjets bringen keinen Frieden. Dieser Krieg dehnt sich auf russisches Staatsgebiet aus. Drohnen über Moskau und brennende Öllager auf der Krim zeigen die Eskalation.

Gerade jetzt wäre die hohe Kunst der Diplomatie gefragt, die einst ein Kreisky im kleinen Finger hatte. Der Kreml sieht uns bereits im Lager seiner Feinde: „Österreich hat seine bisher unabhängige Rolle aufgegeben und das Prinzip der Neutralität über Bord geworfen“, verlautet das russische Außenamt.

Ein nuklearer Winter bleibt die größte Bedrohung unserer Zeit. „Zumindest die Klimaerwärmung ist dann vom Tisch“, kommentierte Leser Timmy zynisch. Müssen wir uns auf die Straße kleben und Friedensverhandlungen fordern? De facto müssen Diplomaten Hochkonjunktur haben, nicht Kriegstreiber.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele