Letzter Tag in Germany

Charles und Camilla düsten im Zug nach Hamburg

Royals
31.03.2023 11:21

Der britische König Charles III. und seine Frau Camilla setzten am Freitag ihren dreitägigen Staatsbesuch in Deutschland fort und düsten in einem ICE-Zug der Deutschen Bahn nach Hamburg.

Das Königspaar reiste gemeinsam mit dem deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und seiner Frau Elke Büdenbender mit einem regulären ICE der Deutschen Bahn von Berlin nach Hamburg.

In Berlin waren Charles und Camilla im königlichen Bentley, der eigens für den Staatsbesuch nach Deutschland gebracht worden war, herumkutschiert worden. 

Beim „Kindertransport“-Denkmal
Erster Besuchspunkt in Hamburg: das Denkmal „Kindertransport - der letzte Abschied“. Die Skulpturengruppe stellt den Moment des Abschieds von zwei Kindern an einem Gleis dar, während eine junge Frau und vier weitere Kinder zurückbleiben.

Das Denkmal erinnert an eine große Rettungsaktion vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs: Von Dezember 1938 bis August 1939 wurden mehr als zehntausend überwiegend jüdische Kinder per Zug und Schiff nach Großbritannien gebracht. 2006 hatte Charles eine ähnliche Skulptur mit dem Titel „Kindertransport - Die Ankunft“ am Bahnhof Liverpool Street Station in London eingeweiht, wo die jüdischen Kinder eintrafen.

Weitere Kindertransport-Denkmale gibt es in Berlin, Rotterdam, Prag, Wien, Frankfurt und Gdansk. Die Kindertransport-Organisation in Deutschland und die Association of Jewish Refugees in Großbritannien arbeiten eng zusammen, um die Erinnerung nachfolgender Generationen an diesen gemeinsamen Moment der Geschichte wachzuhalten.

König Charles beim Denkmal „Kindertransport - der letzte Abschied“ in Hamburg (Bild: AFP)
König Charles beim Denkmal „Kindertransport - der letzte Abschied“ in Hamburg
König Charles III. und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (vorne) legen am Freitag, 31. März 2023, einen Blumenkranz am St. Nikolai-Denkmal in Hamburg nieder. (Bild: APA/AP Photo/Matthias Schrader)
König Charles III. und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (vorne) legen am Freitag, 31. März 2023, einen Blumenkranz am St. Nikolai-Denkmal in Hamburg nieder.

Kränze niedergelegt
Im Anschluss legten König, Bundespräsident und Bürgermeister am Mahnmal St. Nikolai Kränze nieder

Die Kirche wurde während britischer und amerikanischer Luftangriffe auf Hamburg 1943 zerstört. 

Seit Mittwoch in Berlin
Für Charles war es die erste Auslandsreise in seiner neuen Rolle als König, die er nach dem Tod von Queen Elizabeth II. im September übernahm. Mit Camilla war er am Mittwoch in Berlin angekommen.

Am Donnerstag hielt der König eine Rede im Deutschen Bundestag.

Am Tag vor dem Besuch von Charles wurde das Rathaus der norddeutschen Hansestadt von Klima-Aktivisten der Gruppe Letzte Generation mit orangener Farbe besprüht. Sie verteilten die in Feuerlöscher gefüllte Farbe Donnerstagfrüh am Hauptportal am Rathausmarkt, wie die Gruppierung mitteilte und dpa-Reporter bestätigten.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele