„Same procedure“

Charles sorgt mit Miss-Sophie-Sager für Lacher

Royals
30.03.2023 12:52

Der britische König Charles hat bei seiner Rede vor dem Deutschen Bundestag die besondere Verbindung der beiden Länder betont. Für Lacher sorgte er mit einer Anspielung auf den Neujahrs-TV-Klassiker „Dinner for one“.

Charles, der gemeinsam mit seinem Vater Prinz Philip mit 13 Jahren zum ersten Mal in Deutschland war und enge familiäre Beziehungen zu dem Land hat, kennt auch die Eigenheiten der Deutschen, wie sich herausstellte.

In seiner zum größten Teil auf Deutsch gehaltenen Rede witzelte er darüber, dass sich die Deutschen, wie auch wir Österreicher, jedes Jahr „Dinner for one“ und Miss Sophies Kultsager „Same procedure as every year“ anschauen und hoffte, dass das nicht mehr das Bild der modernen Briten in der Bundesrepublik sei. Die Show wurde in Deutschland gefilmt und ist in Großbritannien eigentlich völlig unbekannt.

Zwischen den Zeilen kritisierte er auch den Brexit. Er erwähnte die Hanse, also die Verbindung deutscher Kaufleute zum Ausland, und sagte: „Wo Waren fließen, fließen auch Ideen“. 

Lob für Rolle Deutschlands im Ukraine-Krieg
Der Monarch würdigte bei seiner Rede besonders die Rolle Deutschlands bei der Unterstützung der Ukraine im Kampf gegen den russischen Angriffskrieg. „Der Entschluss Deutschlands, der Ukraine so große militärische Unterstützung zukommen zu lassen, ist überaus mutig, wichtig und willkommen“, sagte der Monarch.

„Die Sicherheit Europas ist ebenso bedroht wie unsere demokratischen Werte“, betonte der König mit Blick auf das Vorgehen Russlands. „Wir sind erschüttert von der furchtbaren Zerstörung, aber wir können Mut schöpfen aus unserer Einigkeit zur Verteidigung der Ukraine, des Friedens und der Freiheit.“

König Charles bei seiner Rede im Deutschen Bundestag (Bild: APA/Photo by Tobias SCHWARZ/AFP)
König Charles bei seiner Rede im Deutschen Bundestag

Besuch am Bauernmarkt
Deutschland ist das erste Reiseziel des neuen britischen Königs vor seiner Krönung am 6. Mai. Ein zuvor geplanter Besuch in Frankreich wurde wegen der dortigen Rentenproteste verschoben.

Vor seiner Rede im Bundestag trafen Charles und Camilla die Berliner Bürgermeisterin Franziska Giffey und Deutschlands Kanzler Olaf Scholz, außerdem besuchten sie einen Bauernmarkt in Berlin.

Am Donnerstag standen noch ein Besuch des Königs in einem Ankunftszentrum für ukrainische Flüchtlinge am ehemaligen Flughafen Tegel auf dem Programm und danach ein Treffen mit Soldatinnen und Soldaten eines deutsch-britischen Pionierbataillon aus Minden.

König Charles III. begrüßt Geflüchtete bei seinem Besuch im Ankunftszentrum für Flüchtlinge aus der Ukraine im ehemaligen Flughafen Tegel. (Bild: APA/dpa-POOL/Bernd von Jutrczenka)
König Charles III. begrüßt Geflüchtete bei seinem Besuch im Ankunftszentrum für Flüchtlinge aus der Ukraine im ehemaligen Flughafen Tegel.

Weiters wollte Charles zum Ökodorf Brodowin, um sich dort über die Fertigung einer bestimmten Käsesorte informieren zu lassen. Charles setzt sich seit Jahrzehnten für die biologisch-dynamische Landwirtschaft ein. Bereits in den 1980er-Jahren stellte er die Landwirtschaft auf seinem Landgut Highgrove in Gloucestershire auf Öko-Betrieb um.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele