So, 19. August 2018

Lithium-"Schatz"

15.09.2011 08:10

150-Millionen-Euro-Bergbau-Projekt auf Koralm auf Schiene

Das von vielen belächelte 150-Millionen-Euro-Bergbauprojekt auf der Koralm in Kärnten wird immer konkreter. Die oberste Montanbehörde übertrug nun nach genauer Prüfung den australischen "Schatzsuchern" die Bergbaurechte, 2013 will die Gesellschaft mit dem Abbau von kostbarem Lithium beginnen. Alleine für die exklusiven Verhandlungen mit der Kärntner Montanindustrie hatte die East Coast Minerals NL 550.000 Euro überwiesen, jetzt fließen weitere 3,7 Millionen Euro auf das Konto der Kärntner.

Denn nach eingehender Kontrolle der Projektwerber gab die österreichische Montanbehörde das Bergbaugebiet auf der Koralm frei. "Wir haben die Firma nach den gesetzlichen Bestimmungen überprüft. Sowohl die technischen als auch die finanziellen Mittel der Firma sind vorhanden", bestätigte der zuständige Referent Herwig Feix.

"Jetzt gibt es kein Zurück mehr"
Die East Coast Minerals hat indes in Wolfsberg eine neue Firma mit Büro gegründet, nach weiteren Vorarbeiten soll mit dem Abbau des Lithiums, des raren Rohstoffs für E-Autos oder Handy-Akkus, begonnen werden. "Wir sind im Zeitplan und haben den Termin 2013 fest im Visier. Wir haben alle Schritte unternommen – jetzt gibt es kein Zurück mehr", ist ECM-Sprecher Joachim Fleing überzeugt.

Das Ziel der Australier: Aus dem "Traudistollen" sollen 18 Millionen Tonnen Erz mit einem Lithium-Gehalt von 1,6 Prozent abgebaut werden. Pläne gibt es auch für den Bau einer Fabrik sowie für die Verwertung der Nebenprodukte wie Feldspat oder Quarz. Interessant ist der "Schatz der Koralpe" vor allem aufgrund der guten Infrastruktur. "Wenn wir in Australien abbauen, geschieht das mitten im Nirgendwo", erklärt ECM-Direktor Ed Mead.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Zoff wegen Doku
Fehlende Klasse? Guardiola antwortet Mourinho!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Nürnberg holt japanischen Teamspieler Kubo
Fußball International
Premier League
Manchester United blamiert sich bei Underdog
Fußball International
Ramsebner-Traumtor
Last-Minute-Wahnsinn! LASK schockt Rapid
Fußball National
Edomwonyi-Doppelpack
Austria schießt Admira mit 4:0 ab
Fußball National
1:1 gegen Altach
Sturm nach Larnaka-Debakel nur mit Remis
Fußball National
Deutscher Cup
RB Leipzig schrammt an Blamage vorbei
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.