So, 19. August 2018

Mega-Stromausfall

09.09.2011 12:31

Vier Millionen US-Bürger von fatalem Blackout betroffen

Der Süden des US-Bundesstaates Kalifornien sowie Teile von Mexiko sind in der Nacht auf Freitag von einem folgenschweren Stromausfall betroffen gewesen. Nach Angaben der "Los Angeles Times" saßen mehr als vier Millionen Menschen im Dunkeln. Flüge wurden gestrichen, Schulen geschlossen - und massenhaft Kerzen gekauft. Die Behebung des Problems könnte teils bis in die Abendstunden des Freitags dauern, hieß es beim Netzbetreiber.

Der massive Blackout sei möglicherweise durch einen Ausfall der Stromzulieferung im Nachbarstaat Arizona verursacht worden, erklärte der Energieversorger San Diego Gas & Electric. Die Ursache werde noch untersucht.

In Medienberichten wird allerdings spekuliert, dass ein Arbeiter im Zuge von Wartungsarbeiten einen Fehler gemacht und so eine Art "Ketten-Kurzschluss" verursacht habe. Die hohen Temperaturen der vergangenen Tage sollen zu dem Problem beigetragen haben.

"Es fühlt sich an, als wärst du in einem Ofen"
In der kalifornischen Millionenstadt San Diego fielen Ampelanlagen aus, in manchen Gegenden kam es dadurch zum Verkehrschaos bzw. zu langen Staus, berichtete die "L.A. Times". Schulen und Geschäfte blieben geschlossen, in den wenigen Shops, die geöffnet hatten, waren Eis und Kerzen schnell Mangelware.

Auch ausgefallene Klimaanlagen stellten ein großes Problem dar: "Es fühlt sich an, als wärst du in einem Ofen und könntest nicht entkommen", wurde eine Beamtin zitiert.

Die Feuerwehr musste zu zahlreichen Einsätzen ausrücken - meist, um in Aufzügen stecken gebliebene Personen zu bergen. Im kalifornischen Atomkraftwerk San Onofre seien laut Behörden zwei Reaktoren automatisch heruntergefahren worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.