Do, 16. August 2018

'Weg des Miteinander'

08.09.2011 15:45

Kärnten stellt letzte zweisprachige Ortstafeln auf

Mit den zweisprachigen Ortstafeln in der zu Bleiburg/Pliberk gehörenden Ortschaft Loibach/Libuce sind am Donnerstag die letzten Schilder, für die das Land Kärnten zuständig ist, aufgestellt worden. FPK-Landeshauptmann Gerhard Dörfler war selbst ausgerückt, um die Tafeln gemeinsam mit dem Bleiburger SPÖ-Bürgermeister Stefan Visotschnig anzubringen.

Dörfler betonte dabei erneut, dass damit ein Weg des Miteinander beschritten worden sei. Er ging auch darauf ein, dass die letzten Tafeln ausgerechnet in der Gemeinde Bleiburg angebracht wurden - dort hatte er ja gemeinsam mit seinem Amtsvorgänger Jörg Haider die vom Verfassungsgerichtshof erzwungene Aufstellung der zweisprachigen Ortsbezeichnungen durch das Verrücken der Tafeln um einige Meter noch umgangen.

Feinarbeit muss noch erledigt werden
Bis Ende September müssen nun die Gemeinden noch eine Reihe von Ortschaftsbezeichnungen, Hinweisschildern und Wegweisern in den beiden Landessprachen anbringen. Der Leiter der Abteilung Infrastruktur des Landes, Albert Kreiner, erklärte dazu, die Kommunen würden bei der Umsetzung begleitet und jeder Bescheid sei mit einem Luftbild versehen.

Die Frist bis Ende September sei im Volksgruppengesetz, das im Juli im Parlament beschlossen worden ist, ausdrücklich festgeschrieben. Ab 1. Oktober sind dann 164 Ortschaften in 24 Gemeinden, verteilt auf vier Bezirke (Völkermarkt, Klagenfurt-Land, Villach-Land, Hermagor), mit zweisprachigen Aufschriften versehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.