Fahndung nach Tätern

Junge Frauen spähen die PIN-Codes von Senioren aus

Schon mehrere Pensionisten in Oberösterreich und Vorarlberg wurden von zwei jungen Frauen geschädigt. Die Täterinnen spähen zunächst heimlich den PIN-Code aus, verwickeln ihre Opfer dann in Gespräche und stehlen ihnen dabei die Plastikkarte. Dann wird damit kräftig Bargeld abgehoben und eingekauft.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Vorgangsweise ist perfide und raffiniert. Die jungen Täterinnen haben es auf betagte Opfer abgesehen, besuchen deshalb auch bevorzugt am frühen Vormittag Lebensmittelgeschäfte. Dort wählen sie Pensionisten aus, hinter denen sich eine Täterin in der Warteschlange bei der Kassa einreiht. Während des Bezahlvorgangs mit der Bankomatkarte kann sie den PIN-Code des Opfers ausspähen.

Ausgetrickst
Im Anschluss verwickelt die junge Frau den älteren Menschen gezielt in ein Gespräch. Während der Betroffene abgelenkt wird, stiehlt ihm Täterin Nummer Zwei die Bankomatkarte. Mit dieser Beute wird gleich darauf ein Probeeinkauf zunächst nur in geringfügiger Höhe getätigt. Verläuft er erfolgreich, werden sofort größere Beträge abgehoben und Einkäufe mit deutlich höherem Kaufwert vollzogen.

Fünfstelliger Schaden
Eines der Opfer war ein 67-Jähriger aus Regau, der von den Frauen Ende August in einem Lebensmittelmarkt in Vöcklabruck ausgetrickst worden war und 3700 Euro verloren hat. Weitere Geschädigte gab es in Wels, Linz, Pregarten, Gmunden, Vorchdorf, St. Georgen/A. und Dornbirn. Der Schaden beträgt mehr als 20.000 €. Von beiden Täterinnen existieren nun Fahndungsfotos. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung