Verkäufe müssen her

Barcelona-Neuzugang Lewandowski darf nicht spielen

Aufgrund der Ausgabenobergrenze der spanischen Liga durfte der FC Barcelona sechs Stars - darunter Neuzugang Robert Lewandowski - noch nicht registrieren. Weitere Verkäufe sind unbedingt nötig.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Verrückt. 1,3 Milliarden Euro Schulden soll Barcelona haben, und doch schlagen die Katalanen auf dem Transfermarkt zu wie kaum ein anderer Verein. 103 Millionen Euro gab Barca für die Stürmer Lewandowski und Raphinha aus, nur Manchester City und Leeds investierten diesen Sommer mehr. Wie geht das?

Bisher tatsächlich noch gar nicht. Stand jetzt dürften weder Lewandowski noch Raphinha, die weiteren Neuzugänge Christensen und Kessie sowie Dembele und Roberto, mit denen der Vertrag erneuert wurde, in der Liga spielen! Keinen dieser Spieler durfte Barcelona bisher registrieren.

Denn Spaniens Verband legt für jeden Verein eine Ausgaben-Obergrenze fest, die sich nach Einnahmen und Ausgaben der letzten Jahre richtet. Barca hat als einziger Klub einen negativen Betrag, muss heuer 144 Millionen einsparen! Da man ja weiter Gehälter zahlen muss (einige Spieler nahmen Kürzungen hin), reichten selbst die 205 Millionen, die man für einen Teil seiner TV-Rechte erhielt, nicht. In den nächsten Wochen muss Barcelona vielleicht manchen Buchhaltungstrick vornehmen und jedenfalls weitere Rechte oder Spieler verkaufen. Stürmer hat man ohnehin zu viele …

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 14. August 2022
Wetter Symbol