25.06.2022 06:00 |

Sommerwelle rollt

Corona: Schon bald eine Million Infizierte in Wien

Die steigenden Infektionszahlen sprechen eine klare Sprache: Corona gönnt uns keine Sommerpause! In den Spitälern werden wieder mehr Betten für Covid-Patienten freigemacht. Doch neue Maßnahmen bleiben (vorerst) aus.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Jetzt sind sie wieder allgegenwärtig, die Corona-Erkrankten im Familien- und Bekanntenkreis. Besonders betroffen sind jetzt all jene, die im Frühjahr noch von Omikron verschont geblieben sind. Am Freitag waren es knapp 9000 Neuinfizierte österreichweit. Mit 2858 neuen positiven Fällen gab es die meisten Neuinfektionen in der Bundeshauptstadt. Anfang der Woche lag Wien damit nun bei insgesamt mehr als 940.000 bestätigten Fällen seit Pandemie-Beginn, die Millionengrenze wird somit voraussichtlich bereits im Juli überschritten werden. Was die Sieben-Tage-Inzidenz betrifft, so liegt Wien mit 805 Fällen pro 100.000 Einwohnern nach Eisenstadt-Umgebung und Mödling österreichweit aktuell auf dem dritten Rang.

Auch Stadträtin Sima an Corona erkrankt
Die Sommerwelle rollt und ist auch in der Wiener Stadtregierung wieder angekommen. Diese Woche erwischte es auch Verkehrsstadträtin Ulli Sima (SPÖ). Dennoch gibt es derzeit noch keine konkreten Ankündigungen, die Covid-Maßnahmen wieder zu verschärfen. Für das Donauinselfest haben die Veranstalter angesichts der steigenden Infektionszahlen die Besucher im Vorfeld darum gebeten, sich testen zu lassen.

Ein Vorzeigen eines Tests wurde aber nicht verlangt. Eine Maskenpflicht gibt es auch nicht, obwohl dazu geraten wird, einen Mundschutz zu tragen. Bei zu dichtem Gedränge, dort so gut wie unvermeidbar. Inwieweit sich das größte Open-Air-Festival Europas in den Infektionszahlen niederschlagen wird, wird man dann in ein paar Tagen sehen.

Zitat Icon

Der Stufenplan, der uns zuverlässig durch die letzten Pandemie-Jahre begleitet hat, wird dies auch weiter erfolgreich tun.

Wiener Gesundheitsverbund

Spitäler spüren steigende Zahlen schon „deutlich“
Im für die Spitäler zuständigen Wiener Gesundheitsverbund sei man jederzeit auf die wieder steigenden Zahlen vorbereitet. Die steigenden Zahlen spüre man schon jetzt deutlich, wie es auf „Krone“-Anfrage heißt. Steigende Zahlen bedeuten, dass nach und nach wieder mehr Betten für Covid-19-Patienten freigemacht werden müssen. „Der Stufenplan, der uns zuverlässig durch die letzten Pandemie-Jahre begleitet hat, wird dies auch weiter erfolgreich tun“, heißt es vom Gesundheitsverbund optimistisch.

Im Büro von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) gibt man sich aufgrund der derzeit steigenden Zahlen nicht überrascht. Man geht von einer Sommerwelle aus, die nicht unwesentlich sein wird. Jedoch sei wie immer alles mit einer gewissen Unsicherheit behaftet. Wegen der zunehmenden Dominanz der neuen Virusvarianten ist von einer beschleunigten Dynamik auszugehen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 13. August 2022
Wetter Symbol
Wien Wetter
(Bild: Krone KREATIV)