11.04.2022 19:39 |

Vier Kinder darunter

8 Familienmitglieder in Haus in Mexiko erschossen

In Mexiko sind grausame Verbrechen leider keine Seltenheit - doch die jüngste Horror-Tat ist sogar für mexikanische Verhältnisse äußerst brutal. In einem Wohnhaus in der zentralmexikanischen Stadt Tultepec wurden acht Menschen erschossen, darunter vier Kinder. Bei den Opfern soll es sich um Mitglieder der gleichen Familie handeln.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Hintergründe der Tat am Montagmorgen (Ortszeit) waren zunächst unklar. Es werde ermittelt, teilte die Generalstaatsanwaltschaft des Bundesstaates Mexiko auf Twitter mit. Bei den Toten handelte es sich demnach um sechs weibliche und zwei männliche Personen.

Nachbarn hielten Schüsse zunächst für Feuerwerk
Sieben von ihnen seien am Ort gestorben, eines der Opfer erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Medienberichten zufolge hörten Nachbarn die Schüsse, hielten die Geräusche aber zunächst für Feuerwerk. Pyrotechnische Gegenstände werden in Tultepec, das etwa 40 Kilometer nördlich von Mexiko-Stadt liegt, von vielen Familien hergestellt.

94 Morde pro Tag in Mexiko
In Mexiko wurden im vergangenen Jahr im Schnitt 94 Morde pro Tag registriert - mehr als 34.000 insgesamt. In Deutschland, dessen Bevölkerungszahl in etwa zwei Dritteln der mexikanischen entspricht, waren es 257 Morde im Jahr 2021. Fast 100.000 Menschen gelten in Mexiko zudem als verschwunden. Etwa 98 Prozent der Straftaten in dem nordamerikanischen Land werden nicht aufgeklärt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).