So, 19. August 2018

Einkaufen am Sonntag

29.05.2011 17:13

Sonntags-Shoppen: Kontrollen sollen verschärft werden

Auf die aktuelle Diskussion über sonntägliche Öffnungszeiten reagiert die Gewerkschaft der Privatangestellten: Sie hat die Gewerbebehörde angeregt, strenge Kontrollen in den Tourismusorten durchzuführen. In 55 Gemeinden darf während der Saison sonntags aufgesperrt werden. Jetzt wird überprüft, ob die Unternehmen dabei die auferlegten Vorschriften einhalten.

Aufgeflammt ist der Streit durch die Forderung von Villachs Bürgermeister Helmut Manzenreiter, in der Altstadt die Öffnung der Geschäfte am Sonntag zu erlauben (siehe Infobox).

Nur bestimmte Waren zum Verkauf
Die Gewerkschaft glaubt, dass ohnehin nur Handelsketten Interesse an der Sonntagsöffnung hätten. "Sie bedeutet für die Angestellten das Aus für die gemeinsame Freizeit mit der Familie und bringt einen Anstieg der geringfügigen Beschäftigungsverhältnisse", erklärt Regionalsekretär Günther Granegger. "Wir kämpfen aber für Vollzeitbeschäftigung und Verbesserung der Lebensqualität."

Um ihre Anliegen durchzubringen, setzt die Gewerkschaft auf Kontrolle: "Gewerbetreibende, die sich für die Sonntagsöffnung entscheiden, müssen sich zumindest an die geltenden Spielregeln halten." So sei klar vorgeschrieben, welche Waren an Sonn- und Feiertagen verkauft werden dürfen. Bei Verstößen können Geldstrafen von über 1.000 Euro verhängt werden.

Bist du für offene Geschäfte am Sonntag? Abstimmung in der Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.