12.02.2022 17:25 |

Wachsende Spannungen

Russisches Kriegsschiff vertreibt US-U-Boot

Inmitten der wachsenden Spannungen in der Ukraine ist es am Samstag zu einem militärischen Zwischenfall zwischen Russland und den USA gekommen. Russischen Medienberichten zufolge kam es in der Nähe der Kurilen zu einer Auseinandersetzung der russischen Streitkräfte mit einem U-Boot der USA. Dieses soll in russische Gewässer eingedrungen und daraufhin vertrieben worden sein, hieß es. Der US-Militärattache sei ins russische Verteidigungsministerium zitiert worden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das U-Boot sei während einer Marineübung Russlands vor den Kurilen-Inseln in russische Gewässer eingedrungen und habe diese erst nach „geeigneten Maßnahmen“ der russischen Seite verlassen, meldete die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf das russische Militär.

Eskaliert der Konflikt?
Der Vorfall ereignete sich wenige Stunden vor einem Telefonat von US-Präsident Joe Biden mit Kreml-Chef Wladimir Putin. Die USA haben jüngst davor gewarnt, dass Russland schon kommende Woche das Nachbarland Ukraine überfallen könnte.

Neben Washington riefen auch die Regierungen zahlreicher weiterer Länder ihre Bürger zum Verlassen der Ukraine auf, die USA verfügten zudem den Abzug der verbliebenen Soldaten aus dem NATO-Partnerland.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).