Mo, 24. September 2018

Brutaler Überfall

01.05.2011 11:14

19-Jähriger verprügelt und ausgeraubt

Ein 19-Jähriger aus Feldkirch ist in der Nacht auf Sonntag in Bürs bei Bludenz brutal ausgeraubt worden. Vermutlich drei oder vier Männer schlugen und traten ihn, nachdem er zuvor über eine Böschung gestoßen worden war. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern blieb erfolglos.

Das Opfer hatte laut Polizei gegen 0.30 Uhr ein Lokal verlassen und sich zu Fuß auf den Weg in Richtung Bludenzer Bahnhof gemacht. Im Bereich des Autobahnzubringers war der Feldkircher dann zuerst von einem Jugendlichen, der gebrochen Deutsch gesprochen habe, nach dem Weg gefragt worden.

Über Böschung gestoßen
Als der Feldkircher ihm Auskunft geben wollte, stieß ihn der Unbekannte plötzlich eine steil abfallende Böschung hinunter. Dort hatten sich offenbar bereits zwei oder drei Komplizen bereitgehalten. Sie drückten das Opfer zu Boden und schlugen auf es ein.

Die unbekannten Männer raubten dem 19-Jährigen dann die Geldtasche und den Reisepass, bevor sie Richtung Bludenz flüchteten. Die Exekutive hofft auf mögliche Zeugen, da zum Tatzeitpunkt in der Nähe reger Fußgänger- und Fahrzeugverkehr geherrscht habe.

Die Polizeiinspektion Bludenz bittet unter der Telefonnummer 059133/8100-100 um zweckdienliche Hinweise.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Vorarlberg
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.