31.12.2021 16:25 |

18,3 Grad über null

Wärmster Silvestertag aller Zeiten in Österreich

Wie die Wetterexperten von Ubimet und UWZ am Freitagnachmittag vermeldeten, kam es tatsächlich zu einem Allzeit-Wärmerekord an diesem Silvestertag in Österreich: In Berndorf im niederösterreichischen Bezirk Baden zeigte der Thermometer satte 18,3 Grad Celius an - der höchste Wert seit Aufzeichnungsbeginn.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Nur knapp dahinter folgten - ebenfalls in Niederösterreich - Reichenau an der Rax mit 18 Grad und Wiener Neustadt mit 17,8 Grad. In Mörbisch (Burgenland) wurden 17,6 Grad gemessen und in Krems an der Donau (Niederösterreich) 17,3 Grad. Auch in der Bundeshauptstadt kratzte die Temperaturanzeige an der 17-Grad-Marke, gemessen wurden exakt 16,8 Grad am Donaufeld in Floridsdorf.

Grund für das ungewöhnlich warme Wetter ist - krone.at berichtete - der Einfluss eines Hochdruckgebiets namens „Christine“. „Wir erleben den wärmsten Silvestertag in Österreich seit Beginn der Wetteraufzeichnungen“, meldete die Unwetterzentrale (UWZ) kurz vor 15 Uhr.

Zitat Icon

Wir erleben den wärmsten Silvestertag in Österreich seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

Unwetterzentrale (UWZ)

Teils „Dauerfrost“ in Kärnten
So warm wie in Berndorf war es allerdings nicht überall. In Kärnten etwa „blieb es teils bei Dauerfrost“, meldete die UWZ: In Hermagor und Bad Bleiberg froren die Menschen bei eisigen minus 1,1 Grad Celsius.

Der Jahreswechsel gestaltet sich zumindest vom Wetter her trocken und vor allem in den Alpen und im Osten ist der Himmel oft sogar sternenklar. „Der Wind frischt vom Mostviertel über das Wiener Becken bis ins Nordburgenlandlebhaft bis kräftig aus West auf, in der zweiten Nachthälfte sind von der Hohen Wand bis in die Thermenregion stellenweise auch stürmische Böen zu erwarten“, prognostiziert Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der UWZ.

Österreich
Wetterdaten:

Zu Neujahr im Süden und Westen oft sonnig
Am Samstag, dem Neujahrstag, ziehen im Norden und Nordosten kompakte Wolken durch, bis auf vereinzelte Regentropfen bleibt es aber trocken und im Tagesverlauf kommt im östlichen Flachland zeitweise die Sonne zum Vorschein. Von Vorarlberg bis ins Südburgenland überwiegt meist der Sonnenschein, nur in den Niederungen kann sich stellenweise Nebel halten.

Alle Details zum Österreich-Wetter finden Sie hier.

Im Nordosten weht anfangs kräftiger Nordwestwind, der tagsüber nachlässt. Die Temperaturen liegen weiterhin über dem jahreszeitlichen Mittel mit maximal vier bis 15 Grad. Eine Abkühlung ist nach derzeitigem Stand erst gegen Mitte der kommenden Woche in Sicht.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Jänner 2022
Wetter Symbol