Ärger nach Entfernung

Gemeindebau: Nasses Handtuch störte Brandschutz

Aufregung in einem Gemeindebau in Wien-Floridsdorf: Ein nasses Handtuch auf einer Fußmatte wurde aus Brandschutzgründen entfernt. Zugleich sollte die Mieterin auch noch eine Gebühr für die „Entrümpelung“ zahlen.

Mieterin Theresia Weilinger deponierte ein nasses Handtuch auf der Türmatte: „Mein Mann und ich putzen uns damit die Schuhe ab, bevor wir in die Wohnung gehen.“ Doch plötzlich wurde das Handtuch entfernt. Zunächst hieß es von Wiener Wohnen, dass es sich um einen feuergefährlichen und fluchtwegeinschränkenden Gegenstand gehandelt habe. Ein Entrümpelungsbetrag von 18,47 Euro wurde vom Konto der Mieterin abgebucht.

Stadtrat Dominik Nepp (FPÖ) kann darüber nur den Kopf schütteln: „Es ist unerhört, wie Wiener Wohnen mit Mietern umgeht.“ Durch FPÖ-Wohnbau-Ombudsmann Michael Niegl ließ er dem Ehepaar vorab die Strafgebühr ersetzen.

Gebühr wird rückerstattet
Auf Anfrage der „Krone“ bedauerte Wiener Wohnen den Vorfall: „Die Entrümpelung war in diesem Fall leider überzogen“, so Pressesprecherin Andrea Janousek. Man entschuldige sich für den Vorfall und werde die Gebühr rückerstatten.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)