Im Innviertel erwischt

Paketboten flüchteten mit gestohlenen Packerln

Sie sollten eigentlich dafür sorgen, dass Weihnachtspakete ordentlich zugestelllt werden: Doch aus Geldmangel machten drei rumänische Paketboten in Bayern lange FInger. Die Polizei schnappte das flüchtende Trio in Ort im Innkreis.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Am Mittwoch gegen 19.45 Uhr wurde von der Landesleitzentrale eine Fahndung nach einem vermutlich in Deutschland gestohlenen Pkw veranlasst. Nur 30 Minuten später konnte das Fahrzeug von mehreren Polizeistreifen an der B148 in Ort im Innkreis angehalten werden. Im Wagen befanden sich drei rumänische Staatsbürger aus Deutschland im Alter zwischen 21 und 22 Jahren.

Fahrzeug untersucht
Nach Rücksprache mit der zuständigen deutschen Polizeiinspektion wurde das Fahrzeug nach Diebesgut durchsucht. Dabei wurden mehrere neuwertige Elektroartikel gefunden und sichergestellt. Diese wurden von den Tatverdächtigen bei ihrer Arbeit als Paketboten gestohlen. Der Pkw war nicht gestohlen, sondern lediglich zur Fahndung ausgeschrieben. Bei den Einvernahmen zeigten sich die Männer geständig, als Motiv gaben sie „Geldnot“ an.

Von
Krone Oberösterreich
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)