20.12.2021 14:31 |

Spielzeug-Recycling

Mit Hasbro Spielzeug ein zweites Leben schenken

Was leider Wenige wissen: Wird kaputtes Spielzeug über den Restmüll oder die Gelbe Tonne bzw. den Gelben Sack entsorgt, wird es nicht recycelt. Um dies zu ändern, nimmt Hasbro kostenlos kaputtes Spielzeug zurück und organisiert Recycling.

Artikel teilen
Drucken

Gerade rund um Weihnachten und zur Jahreswende steht bei vielen Familien das große Ausmisten auf der To-Do-Liste. Zum einen braucht man Platz für Neues, und zum anderen bietet es sich an, ohne Altlasten ins neue Jahr zu starten.

Aber wohin mit den kaputten Spielsachen? Oft landen sie genau da, wo sie nicht hingehören: in der gelben Tonne bzw. dem gelben Sack oder im Restmüll. Die wenigsten Eltern wissen, dass sie damit unabsichtlich den Müllberg wachsen lassen. Leider sind die herkömmlichen Recyclinganlagen für so komplexe Produkte wie Spielzeug gar nicht ausgelegt. Und das ist gleich doppelt schlecht für die Umwelt, denn so gehen auch noch die hochwertigen Ausgangsmaterialien der Spielzeuge verloren.

Um dies zu stoppen, bietet Hasbro Verbrauchern schon seit 2018 ein eigenes Spielzeug-Recycling-Programm an. Seit Oktober 2021 können auch Verbraucherinnen und Verbraucher in Österreich kostenlos teilnehmen.

Hasbro übernimmt Verantwortung
„Familien und gerade Kindern liegen Nachhaltigkeit und Umweltschutz besonders am Herzen. Wir möchten beweisen, dass wir unsere Verantwortung als Spielwarenhersteller ernst nehmen“,
so Rafaela Hartenstein, European Director Corporate Affairs bei Hasbro. „Daher haben wir als erster Hersteller weltweit ein von uns finanziertes Recycling-Programm ins Leben gerufen.“

Jeder kann seine kaputten Hasbro Spiele und Spielzeuge zurückgeben - Hasbro kümmert sich dann um das Recycling. Die Spielzeuge werden bei spezialisierten Recyclingunternehmen zerlegt und nach Ausgangsstoff sortiert. Verschiedene Materialien wie Kunststoffe oder Metalle werden dort wieder in einen Rohstoffzustand gebracht aus den neuen Produkten hergestellt werden können. So wird aus dem geliebten Spielzeug zum Beispiel ein Blumentopf, eine Parkbank oder eine Aufbewahrungskiste.

Einfach, schnell und kostenlos Spielzeug recyclen lassen
Selbst mitmachen ist einfach und natürlich kostenfrei: Entweder wird das Spielzeug per Post mit einem kostenlosen Versandetikett eingeschickt, oder man kann es bei bereits existierenden Sammelstellen in seinem Umkreis abgeben. Eine Übersicht der Sammelstellen gibt es auf der Website von Hasbro’s Recycling-Partner TerraCycle®. Hier bekommt man auch das kostenfreie Versandetikett für sein Päckchen. Je mehr auf einmal zurückgeschickt wird, desto besser für die Umwelt. Also am besten gleich mit Freunden zusammen sammeln.

Einen Überblick, was alles zu Hasbro gehört, findet man online. Das sind zum Beispiel Actionfiguren von Transformers, Spiele wie Vier Gewinnt oder Kreativsets von Play-Doh. Für die Wiederaufbereitung sind vor allem kunststoffbasierte Spielwaren interessant, denn ein so wertvoller Rohstoff sollte nicht in der Müllverbrennung landen.

Lediglich Spielzeuge und Spiele, die Batterien benötigen, sind ausgenommen. Für diese existiert nämlich bereits ein Rückgabesystem über Händler und Kommunen.

Mit Kindern Nachhaltigkeit im Alltag leben
Kinder lieben Spielzeug und sie lieben auch die Natur. Der Schutz der Umwelt ist ihnen wichtig. So erinnern schon die Kleinsten ihre Eltern gerne, wenn diese mal vergessen haben, das Licht im Flur auszumachen. Warum also nicht gleich als Familie gemeinsam mit einem Projekt wie dem Spielzeug Recyclen starten? Das ist eine leichte Möglichkeit, den Alltag nachhaltiger zu gestalten. Mitmachen können Kinder in jedem Alter.

Auch Kindergärten und Schulen können mithilfe des Spielzeug-Recycling-Programms Kindern ganz konkret den nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen näherbringen. Für diese Einrichtungen lohnt es sich sogar doppelt dabei zu sein, denn sie können Geldspenden zur Finanzierung eigener Projekte erhalten. Für eingesendetes Spielzeug gibt es automatisch TerraCycle® Sammelpunkte. Diese können, als Geldspende umgewandelt, an gemeinnützige Organisationen vergeben werden. Einzige Voraussetzung dafür ist, dass man als öffentliche Sammelstelle mitmacht. Diese kann praktisch jeder eröffnen, der auch Anderen die Möglichkeit bietet, ihr Spielzeug vorbeizubringen.

„Familien sollen zu Recht beim Kauf von Hasbro Produkten ein gutes Gefühl haben können. Deshalb haben wir nicht nur ein eigenes Recycling Programm ins Leben gerufen, sondern stellen derzeit auch bei allen neuen Produkten auf plastikfreie Verpackungen um. Allein bis Ende 2022 sparen wir so schon ca. 8,62 Millionen Kilo Kunststoff ein“, bemerkt Rafaela Hartenstein abschließend.

Alle Informationen zur Teilnahme finden Verbraucherinnen und Verbraucher aus Österreich online hier.

 Advertorial
Advertorial
Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol