Lungenleiden

Den Millennium Tower in Wien trotz COPD bestiegen

COPD-Erkrankte erklimmen neue Höhepunkte am Welt-COPD-Tag und zeigen damit auf, dass man auch mit eingeschränkter Lungenfunktion vieles erreichen kann.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Geschafft! Trotz erschwerter Rahmenbedingungen durch das kalte Herbstwetter nahmen mehrere Patienten den Welt-COPD-Tag am 17. November 2021 zum Anlass, um den Wiener Millennium Tower und die Innsbrucker Bergiselschanze zu besteigen. Die Teilnehmer an der „myCOPD-Challenge 2021“ unterstrichen damit, was alles trotz und mit teils schwerer COPD möglich ist - und setzten ein Ausrufezeichen für die Corona-Impfung von Betroffenen. 

 In Wien freut sich Eberhard Jordan - Betroffener, Künstler und Initiator der myCOPD-Challenge - darüber, die 843 Stufen des Millennium Towers überwunden zu haben und in Innsbruck stiegen zwei Patientinnen, gemeinsam mit Skisprung-Olympiasieger Ernst Vettori, auf die Bergiselschanze. Ganz aktuell, wünscht sich Jordan, dass sich alle Erkrankte gegen Corona impfen lassen: „Auch wenn mal 3G, 2,5G oder 2G vorgeschrieben ist - für jeden, der dieses Lungenleiden hat, sollte es nur 1G geben. Denn besonders für uns gilt: Einmal zu viel auf der Intensivstation kann tödlich sein.“

Dr. Milos Petrovic, begleitender Arzt der „myCOPD-Challenge“ in Wien, bestätigt die besondere Leistung: „Der Aufstieg auf den Millennium Tower über 843 Stufen ist ein neuer Rekord und stellt die bis dahin schwerste Herausforderung dar. Im Hinblick auf Corona und die damit verbundenen Maßnahmen ist das Zustandekommen und Gelingen dieser Challenge umso bemerkenswerter.“

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?