14.11.2021 11:30 |

Deutsche Reisewarnung

Hoteliers: „Hagelt nun Stornierungen bei uns“

Gerade erst am Freitag hat Deutschland eine Reisewarnung für Österreich verhängt. Nun finden sich Salzburgs Hoteliers und Pensionsbetreiber in einer Stornierungswelle wieder. „Wenn die Kinder zumindest für fünf Tage nach dem Urlaub in Quarantäne sein müssen, überlegen sich das die Leute“, sagt Pensionsbetreiberin Simone Orgler. Indes wird der Ruf nach einem Lockdown lauter.

„Wie soll das mit den Kindern gehen?“ Fragen wie diese bekommt Hotelier Wolfgang Hinteregger dieser Tage geballt zu hören. Nachdem Deutschland wegen der aktuellen Corona-Lage eine Reisewarnung für Österreich erlassen hat, haben auch bei den Lungauern Stornierungen eingesetzt.

„Der Winter wird sehr, sehr schwierig“
Denn wie berichtet, müssen ungeimpfte und nicht genesene deutsche Gäste nach ihrem Urlaub in Quarantäne. Und diese Regel trifft speziell Familien mit Kindern: Die jungen Wintersportler können sich erst nach fünf Tagen freitesten. Das wirkt sich auch bei Hinteregger nach einer „hervorragenden Sommersaison“ auf die Buchungslage aus – die Lungauer betreiben drei Hotels am Katschberg. „Der Winter wird sehr, sehr schwierig. Ganz stark wird die Weihnachtszeit betroffen sein, wo bereits storniert wird“, so Hinteregger.

Zitat Icon

Ganz stark wird die Weihnachtszeit betroffen sein, wo bereits storniert wird.

Hotelier Wolfgang Hinteregger

Schon ab dem 25. November wollen die Lungauer aufsperren; alle Wochenenden bis zum Weihnachtsfest waren bisher ausgebucht. Gut 40 Prozent ihrer Gäste kommen aus Deutschland.

Dreiwöchiger Lockdown für alle?
„Auch wenn die Reisewarnung fällt, können wir das nicht mehr aufholen“, sagt Hinteregger. Zudem erschwerend: Die Mitarbeiter wollen mit 1. Dezember in die Saison starten. „Unsere Leute sagen, dass sie ansonsten woanders hingehen. Sie hatten in der Krise schon viele Einbußen“, so der Hotelier. Er könnte sich einen dreiwöchigen Lockdown für alle vorstellen. „Wir könnten danach durchstarten und die Reisewarnung wäre weg.“

Ähnlich sieht es Simone Orgler. Auch bei der Kapruner Pensionsbetreiberin trudeln Stornos ein – vor allem Buchungen rund um Weihnachten und im Advent sind betroffen. Ihr Vorschlag? Eine Art Vorweihnachtsruhe, nach der man in den Winter starten könnte. „Wir hoffen auf die Gäste aus dem Osten, ich bin optimistisch“, sagt Orgler.

„Die Politik hat alles verschlafen“
Weniger optimistisch ist Hotelier Walter Veit aus Obertauern. „Die Politik hat alles verschlafen.“ Es „hagle Stornierungen“. Veit setzt nun darauf, dass die Einhaltung der 2G-Regel scharf gehandhabt wird.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)