13.11.2021 09:01 |

„Krone“-Kolumne

Premiere? Verstappen will die „1“ auf dem Boliden

Wer startet in der kommenden Saison mit der Nummer 1? In seiner Medienrunde legte sich Max Verstappen, der die Weltmeisterschaft vier Rennen vor Schluss mit 19 Punkten Vorsprung auf Lewis Hamilton anführt, einmal fest. „Wie oft hat man denn schon die Möglichkeit, mit der Nummer 1 auf dem Auto zu fahren? Ich würde sie in der Sekunde nehmen“, schmunzelte der Red-Bull-Superstar, der in Interlagos nach seinem zehnten Saisonsieg greift. Nachsatz: „Außerdem ist es doch gut fürs Marketing.“ Eine Kolumne von „Krone“-Redakteur Richard Köck.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Damit wäre der Holländer der erste Pilot, der seit Einführung der permanenten Startnummern die „1“ auf dem Boliden hätte. Zuletzt leuchtete diese Ziffer im Jahr 2014 ebenfalls auf einem Red Bull - auf jenem von Sebastian Vettel.

Verstappens Widersacher dagegen wird sich von seiner „44“ auch im Falle seines achten WM-Titelgewinns nicht trennen. „Die 44 bedeutet für mich mehr als nur eine Zahl. Ich hatte sie, als ich mit dem Rennfahren begonnen und auch als ich meine erste Kart-Meisterschaft gewonnen habe“, sagte Hamilton im Fahrerlager von Interlagos. „Und das heißt ja nicht, dass ich nicht die Nummer eins bin …“

Richard Köck
Richard Köck
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)