20.10.2021 15:00 |

Ex-Austrianer

Auf eigene Gefahr: Dwamena stürmt mit Defibrilator

Als Raphael Dwamena im Sommer 2016 zur Austria wechselte, hatten die Lustenauer alsbald ihren neuen Superstar. Der Ghanaer bombte die Liga nieder und erzielte in 20 Meisterschaftsspielen 18 Tore. Die Austria wurde dank seiner Tore Herbstmeister und der damals 21-Jährige wechselte im Winter zum FC Zürich. Die Schweizer zahlten rund 600.000 Euro Ablöse - bis heute die Rekordtransfersumme für die Austria. Was die wenigstens wissen: Ohne dieses Geld hätte der Verein vor der Pleite gestanden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Dwamena schien eine große Karriere vor sich zu haben und stand ein Jahr später vor einem Wechsel zum Premier League-Klub Brighton/Hove Albion. Bis beim medizinischen Check Herzryhthmusstörungen festgestellt wurden und sich der Transfer zerschlug. Dem spanischen La-Liga-Klub Levante hielt das nicht ab, 6,2 Millionen Euro hinzublättern. Doch seine Krankheit brachte ihn aus dem Tritt, der Stürmer kam seither nicht mehr richtig auf Touren.

Bei BW Linz versucht Dwamena nun ein neuerliches Comeback - mit implantierten Defibrilator. So wie der dänische Teamkapitän Christian Eriksen. Dwamena und sein neuer Verein gehen damit ein hohes Risiko ein. Nach längerer Verletzung feierte der achtfache ghanaische Nationalspieler am 3. Oktober sein Debüt bei den Linzern. Auf das Spiel gegen die Austria am Freitag (20.25) freut er sich besonders.

„In Lustenau ist mein Stern aufgegangen“. Und er hat bis heute viele Fans im Ländle.

Dietmar Hofer
Dietmar Hofer
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Vorarlberg Wetter
-1° / 1°
stark bewölkt
0° / 3°
stark bewölkt
1° / 4°
stark bewölkt
0° / 4°
stark bewölkt