12.10.2021 16:34 |

Jurist erklärt:

„Fakt ist, dass Vorwürfe sehr schwerwiegend sind“

Die letzten Tage waren gelinde gesagt politisch bewegt. Ein neuer Bundeskanzler, ein Alt-Kanzler, der in den Nationalrat wechselt, und das alles, weil sich Sebastian Kurz und sein Umfeld positive Berichterstattung erkauft haben sollen, um zuerst die ÖVP zu übernehmen, dann das Kanzleramt. Wie schlimm sind die Vorwürfe und was passiert, wenn sie wahr sind? Kann die Staatsanwaltschaft gegen Sebastian Kurz noch ermitteln, wenn er im Nationalrat sitzt? Und warum darf er dort überhaupt hin? Das alles erklärt Verfassungsexperte Prof. Peter Bußjäger im Gespräch mit Damita Pressl.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)