22.09.2021 05:58 |

Top-Ermittler sagt aus

Terror-Prozess: Unser Kronzeuge in Paris

Seine genaue Identität wird streng geheim gehalten: Ein Salzburger Top-Ermittler sagt am Mittwoch beim Jahrhundert-Prozess nach der Terrornacht von Paris 2015 als Kronzeuge aus! Denn in einem Agenten-Thriller konnten hier zwei verhinderte IS-Attentäter in einem Flüchtlingsquartier enttarnt werden.

Die filmreife Geschichte: Mit dem einzig überlebenden IS-Kämpfer der furchtbaren Terrornacht von Paris, Salah Abdeslam, wurden mehrere Attentäter-Zellen in Syrien ausgebildet. Vier dieser Dschihadisten reisten aus der Türkei mit einem Schlauchboot übers Meer nach Griechenland.

Ihr Ziel: im Zuge der Migrationskrise 2015 unter dem Deckmantel von Asyl mit Hunderttausenden anderen über die berüchtigte Balkanroute als „normale“ Flüchtlinge nach Westeuropa einzusickern. Ein Duo schaffte das leider - und sprengte sich am 13. November 2015 vor dem Fußballstadion Stade de France in die Luft, während seine Terror-Komplizen im Musikclub Bataclan und Pariser Straßencafés ein Blutbad mit 130 Toten verübten.

Attentäter-Komplizen in Salzburg enttarnt
Die zwei anderen verhinderten Selbstmordattentäter wanderten hingegen wegen falscher Dokumente in Griechenland hinter Gitter. Dadurch konnten die beiden Schläfer eben nicht mehr rechtzeitig zum Anschlag in die Stadt der Liebe gelangen. Nach ihrer Haftentlassung reisten sie dann nach Österreich, um hier auf weitere teuflische Terror-Befehle zu warten. Doch bevor sie möglicherweise auf Weihnachtsmärkten losschlagen konnten, wurden sie Mitte Dezember 2015 von unserem Staatsschutz unter 2000 Illegalen in einem Salzburger Transitquartier enttarnt.

„Wichtige Beweise für den Prozess beigesteuert“
Nach ihrer Auslieferung stehen der Algerier Abdel H. und der Pakistaner Muhammad U. nun mit weiteren 17 Terror-Helfern in Paris vor Gericht. Wo am Mittwoch mit Spannung die Aussage eines Salzburger Top-Ermittlers als Kronzeuge erwartet wird. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) lobt die akribische Polizeiarbeit: „Wir haben wichtige Beweise für den Prozess beigesteuert.“

Christoph Budin
Christoph Budin
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 20. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)