08.03.2021 10:31 |

Baute Terrorzelle auf

Mann mit Kontakt zu Bataclan-Attentätern verhaftet

Fast sechs Jahre nach dem islamistischen Terroranschlag auf das Bataclan-Konzerthaus in Paris hat die Polizei in der italienischen Stadt Bari einen 36-jährigen Algerier festgenommen, der direkt mit den Attentätern in Verbindung gestanden sein soll. Bei den Anschlägen 2015 auf das Pariser Konzerthaus, das Fußballstadion Stade de France sowie auf Bars und Restaurants in der französischen Hauptstadt wurden 130 Menschen getötet und mehr als 350 Personen verletzt.

Der Algerier soll den Attentätern gefälschte Ausweise geliefert haben. Außerdem unterhielt der festgenommene Mann Kontakte zu weiteren Fundamentalisten in Frankreich, Belgien, Spanien, Algerien und Syrien, teilten die Ermittler mit.

Auch Kontakt zu „Charlie Hebdo“-Attentätern
Zusammen mit zwei Brüdern und anderen Landsleuten soll er 2010 eine fundamentalistische Zelle aufgebaut und mehrere Anschläge gegen internationale Organisationen geplant haben. Außerdem wird ihm Kontakt zu einem jener Attentäter nachgesagt, die im Jänner 2015 den Sitz des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ überfielen.

Am Abend des 13. November 2015 hatten sich während eines Fußballspiels Deutschland gegen Frankreich zunächst drei Selbstmordattentäter vor dem Stade de France in Saint-Denis bei Paris in die Luft gesprengt.

Anschließend attackierten Terrorkommandos den Pariser Konzertsaal Bataclan und mehrere Restaurants und Bars mit Kalaschnikows. Die Anschläge in Paris gelten als die schwersten in Frankreich zu Friedenszeiten.

Martin Grob
Martin Grob
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).