31.08.2021 22:29 |

Speerwerferin im Pech

Hudson verpasst Diamond-League-Finale hauchdünn!

Pech für Olympia-Starterin Victoria Hudson! Österreichs Speerwurf-Rekordlerin konnte in Rovereto leider ihre große Chance nicht nutzen, sich für das Finale der Diamond League in Zürich am 9. September zu qualifizieren. Sie wurde bei dem vierten und letzten Speer-Qualifikationsmeeting in Oberitalien mit 50,17 m nur Elfte. So blieb es für sie aus den ersten drei Meetings (Oslo, Monaco, Bern) bei 11 Punkten. Damit wurde sie im Quali-Ranking insgesamt Siebente und verpasste das Sechser-Finale für Zürich um einen Platz und einen Punkt!

Victoria Hudson: „Schade! Ich bin einfach sehr müde und brauche eine Pause. Der letzte Wettkampf in Bern war so super, heute einfach schlecht, so ist das Speerwerfen. Ich muss mich noch stabilisieren, das zeige ich dann nächste Saison!“ Nach ihren so starken Leistungen in dieser Saison hatte man mit einem Finalplatz von Victoria Hudson rechnen können.

Vor dem Meeting in Rovereto, das den Speerwurf der Frauen von einem wegen der Pandemie abgesagten Diamond-League-Event in China übernommen hatte, war sie auf dem aussichtsreichen fünften Platz gelegen. Doch sie schied bei der 57. „Palio Citta della Quercia“ in Rovereto bereits chancenlos im Vorkampf aus (x - 48,54 - 50,17). Bei den anderen drei Meetings der Diamond League hatte sie mit 61,64 (Bern), 59,34 (Oslo) und 56,45 (Monaco) aufgetrumpft. So aber fehlte ihr am Ende ein Punkt auf die Sechste, Lina Muze (LAT).

Brüssel ohne Weißhaidinger
Damit ist Österreich nächste Woche im Letzigrund doch nur durch Lukas Weißhaidinger im Diskus-Wurf vertreten. Der Olympia-Dritte hatte sich bereits nach drei von vier Quali-Meetings einen Finalplatz gesichert. Deshalb braucht der Oberösterreicher auch nicht mehr an diesem Mittwoch in Brüssel antreten, wo der letzte Diskus-Bewerb vor Zürich in einem Park ausgetragen wird. Weißhaidinger konzentriert sich vielmehr einzig auf seinen letzten Saison-Höhepunkt.

Walli auf Platz 6
Susanne Walli wurde in Rovereto über 400 m in 52,67 Sekunden Sechste, zum Saison-Ausklang erneut eine gute Zeit! Die Oberösterreicherin, in Tokio sensationell im Semifinale, meinte zu ihrem Rennen: „Inzwischen habe ich schon viele Wettkämpfe und Reisen in den Beinen, daher kann ich mit einer 52er-Zeit sehr zufrieden sein.“ Siegerin des Rennens wurde Polina Miller (ANA) in 51,21.

Das Speerwurf-Ergebnis in Rovereto:
1. Hussong (GER) 66,06
2. Muze (LAT) 63,42
3. Ogrodnikowa (CZE) 60,87
4. Barber (AUS) 60,72
5. Malone (USA) 60,25
6. Spotakova (CZE) 59,59
Weiters:
11. Hudson (AUT) 50,17 (x - 48,54 - 50,17)

Endstand in der Speerwurf-Quali für die Diamond League:
1. Spotakova (CZE) 23 Punkte
2. Hussong (GER) 22
3. Ogrodnikova (CZE) 17
4. Andrejczyk (POL) 14
5. Barber (AUS) 13
6. Muze (LAT) 12
7. Hudson (AUT) 11
8. Khaladovich (BLR) 10
9. Jasiunaite (LIT) 7

Olaf Brockmann
Olaf Brockmann
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 23. September 2021
Wetter Symbol