08.08.2021 12:33 |

By Marco Simonis

Lokalempfehlung: Brasserie im Casino Zögernitz

„Krone“-Kulinarik-Kolumnistin Karin Schnegdar testet sich durch Österreichs Lokale und spricht ihre Empfehlungen aus.  Diesmal speiste sie in der Brasserie im Casino Zögernitz in Wien. Sieht so aus, als hätte der kulinarisch nicht gerade verwöhnte 19. Wiener Bezirk wieder einmal eine spannende neue Adresse.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das Casino Zögernitz ist ein Biedermeier-Juwel im Herzen von Wien-Döbling, das erst jahrelang vor sich hin verfiel, dann unter misstrauischen Blicken der Anrainer behutsam instandgesetzt wurde. Demnächst wird es ein Johann-Strauß-Museum beherbergen. Für das zugehörige Restaurant gelang dem Eigentümer Hermann Rauter ein Glücksgriff: Marco Simonis ist Feinschmeckern für seine Delikatessen-Bars und Shops an mehreren Standorten in Wien bekannt - jetzt übernahm er überdies noch das soeben fertiggestellte großzügig dimensionierte Lokal und fand in Küchenchef Marian Link einen kongenialen Partner.

Die BRASSERIE IM CASINO ZÖGERNITZ ist allein schon optisch ein Genuss. Mit schwarzen Marmortischen, bunten Plüschbänken und einer reliefartig gestalteten Decke werden typische Biedermeier-Elemente spielerisch paraphrasiert. Im Sommer lässt der weitläufige gekieste Garten vergessen, dass gleich nebenan Autos und Tramway vorbeirattern.

In diesem Ambiente wird eine Küche von urbaner Leichtigkeit aufgetischt, mit stark französischem Einschlag und unter Verwendung edler Grundprodukte. So wird ein Seesaibling mit eingelegter Amalfizitrone, Mispeln, Kräutern und feingehobelten Radieschen zu einer erfrischenden, würzigen Vorspeise (19 €). Sehr gekonnt der Umgang mit Sot-l’y-laisse, jenen geschmacksintensiven kleinen Stückchen aus dem Rücken von Hühnern, die man außerhalb Frankreichs nur erhält, wenn man einen Geflügelhändler besticht. Marian Link kombiniert sie mit Reisbällchen, Fisolen und Bohnen zu einem köstlichen Ragout (19 €). Für eine dicke Schnitte vom isländischen Lachs kreiert der Koch ein Drumherum aus Fenchel, Safran und frittierter Chorizo (26 €). Eine knusprig gebratene Maishenderlbrust ruht auf cremiger Polenta, umkränzt von Portweinjus und gedämpftem Stängelkohl (19 €).

Brasserie Casino Zögernitz
Döblinger Hauptstraße 76, 1190 Wien

Karin Schnegdar
Karin Schnegdar
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 16. August 2022
Wetter Symbol