29.05.2021 08:01 |

Für Recht und Ordnung

Seepolizei: Ihr Revier sind heimische Badeseen

Damit auch auf Kärntens Seen Recht und Ordnung herrscht, wurde vor mehr als 75 Jahren die Seepolizei gegründet. Wie bei der Polizei zu Lande haben die Aufgaben auch auf den heimischen Gewässern stark zugenommen. In Kärnten wird die Spezialtruppe sogar aufgestockt: Zwölf neue Schiffsführer werden ausgebildet.

„Alles begann nach dem Zweiten Weltkrieg mit dem ersten Gendarmerie-Boot am Wörthersee. Mit dem Anstieg der Besucherzahlen wurde auch das Aufgabenfeld der Seepolizei immer größer“, erinnert sich Kärntens Chef-Seepolizist Horst Binder. Heute gibt es in unserem Bundesland 98 Polizei-Schiffsführer, welche neben einer Rettungsschwimmer-Ausbildung und dem Bootsführerschein-Kurs auch eine Spezialschulung absolvieren müssen. „Zwölf neue Schiffsführer werden derzeit ausgebildet“, sagt Binder: „Die Personalaufstockung ist auch notwendig, da unsere Seen seit Corona viel stärker frequentiert werden.“

Viele Aufgaben
Das Aufgabenfeld ist jedenfalls breit gefächert: „Die Einhaltung des Uferschutzes - Boote dürfen sich dem Ufer nicht mehr als 200 Meter nähern, Geschwindigkeitskontrollen - am Tag 50, nachts 25 km/h -, Alkohol- und Drogenkontrollen sowie die Überwachung von Wasserschutzgebieten“, erklärt Binder. Zusammengefasst sorgen die nautischen Gesetzeshüter für Recht und Ordnung, erfüllen Präventionsaufgaben, bieten Schutz und Hilfe - wie die Polizei am Festland.

In der Badesaison, zwischen Pfingsten und Sommerende, sind die Wasserpolizisten im Dauereinsatz. Aber sie sind auch außerhalb der Saison mit ihren Booten unterwegs. „Zum Beispiel beim GTI-Vortreffen.“

Wörther, Ossiacher und Millstätter See sowie der Völkermarkter und Feistritzer Stausee sind ihr Einsatzrevier.

Dorian Wiedergut
Dorian Wiedergut
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)