24.05.2021 16:11 |

Corona-Impfung „Gift“

Gewaltaufrufe in Rapvideo mit Covid-Leugner Naidoo

Zusammen mit eher unbekannten deutschen Rappern hat der Sänger Xavier Naidoo, dem seit Jahren verschwörungstheoretische, rechtsextreme und antisemitischen Ansichten vorgeworfen werden, vor Kurzem ein Musikvideo veröffentlicht. In dem sieben Minuten langen Song werden Verschwörungsmythen zum Coronavirus wiedergekäut. Naidoo singt im Refrain mit eindeutiger Anspielung auf die Impfung von „Gift“. Mit dem Aufruf, sich zu „bewaffnen“, wird auch zur Gewalt aufgefordert.

„Ich mache da nicht mit“ heißt der Song, der sich gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie wie Maskentragen, Impfungen und Lockdown richtet. Abwechselnd mit Stockvideo-Sequenzen singen die Rapper ihre Warnungen vor einer „neuen Weltordnung“, „Killuminati“ und „Covid-1984“ in die Kamera. Sie geben damit Verschwörungsmythen wider, die durch die Corona-Krise deutlichen Auftrieb bekommen.

Mehrmals wird in dem Rap-Video zu gewalttätigen Handlungen aufgerufen. So singt der Rapper Scep davon, auf den richtigen Zeitpunkt zu warten „um sie zu schlagen“, und fordert das Publikum auf: „Bewaffne dich, vernichte den tiefen Staat“. Außerdem wird eine Explosion vor dem Impfzentrum der norddeutschen Stadt Bremen inszeniert.

Experte: Video ist „gefährlich“
Zunächst war das Video auf YouTube hochgeladen worden, dort wurde es mittlerweile gelöscht. Auf anderen Plattformen ist es aber noch zu finden. Für den deutschen Reporter Felix Huesmann ist das Video „gefährlich“, da es Ideen aus Telegram-Gruppen von Querdenkern noch populärer mache. Juristisch sei das Video trotz des Aufrufs zur Gewalt aber „sicher von der Kunstfreiheit gedeckt, schrieb er auf Twitter (siehe unten).

Xavier Naidoo: Impfung als „Gift“
Der 49-jährige Xavier Naidoo sitzt in dem Video auf einem Fahrrad und singt im Refrain gegen die Corona-Impfung an: „Es kann gar nicht sein, euer Gift kommt gar nicht in unseren Körper hinein.“ Er ist der einzige bekannte Name unter den insgesamt 17 Interpreten. Unter dem kollektiven Namen „Rapbellions“ rufen sie Gleichgesinnte auf, das Video zu verbreiten. Laut dem deutschen Portal „Mannheim24“ landete der Song kurzzeitig auf Platz 2 der deutschen iTunes-Charts.   

Seit Jahren im Verschwörungssumpf
QAnon, Leugnung der Klimakrise, Aliens: Mit seinen via Telegram verbreiteten kruden Ansichten sorgt Xavier Naidoo schon seit Jahren für Schlagzeilen. Vergangenen Sommer rief er Teilnehmer einer Corona-Demo dazu auf, ihr Handy in Alufolie zu packen, um sich vor Überwachung zu schützen. 

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 23. September 2021
Wetter Symbol