24.04.2021 14:30 |

Stadtkino Hallein

Covid-Krise: Triste Kino-Zeiten

Coronabedingte Zwangspause, wenig Veranstaltungen, kaum neue Filme: Das Stadttheater und Stadtkino in Hallein erlebte 2020 das wohl schwierigste Jahr seiner Geschichte. Keine 5000 Besucher zählte man im vergangenen Pandemie-Jahr – ein drastischer Rückgang um knapp 15.000 zahlende Kunden.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Für 2020 weist die Bilanz des Halleiner Stadtkinos einen Verlust von rund 155.000 Euro aus. Die behördliche Schließung in Folge der Coronakrise hat das Haus hart getroffen. Lediglich knapp 5000 Besucher kamen im vergangenen Jahr – 2019 waren es noch viermal so viele Menschen gewesen. Kino und Theater führt die Stadtgemeinde selbst und steuert in diesem Jahr Zuschüsse in Höhe von 251.000 Euro bei.

Bitter: Für Gemeindebetriebe gibt es keine Covid-Entschädigungen. Das Stadtkino geht damit leer aus – im Gegensatz zu großen Betreibern wie Cineplexx.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Jänner 2022
Wetter Symbol