04.12.2010 10:03 |

Eishockey-Liga

KAC baut seine Rekordserie auf 16 Siege en suite aus

Der KAC hat in der Eishockey-Liga seine Rekordserie auf nun 16 Siege en suite erweitert. Die an der Spitze liegenden Kärntner setzten sich in der 24. Runde am Freitagabend gegen Medvescak Zagreb in Klagenfurt 2:1 durch und bauten den Vorsprung auf den ersten Verfolger Salzburg, der auswärts gegen Fehervar 3:4 verlor, auf elf Zähler aus. Eine Niederlage setzte es auch für den VSV, der den Black Wings Linz 2:3 unterlag.

KAC - Medvescak Zagreb 2:1 (0:0, 2:1, 0:0)
Der KAC stellte seine Fans auf eine Geduldsprobe. Die Hausherren, bei denen US-Routinier Andy Schneider seinen Saison-Einstand bestritt, ließen gegen die nun sechstplatzierten Kroaten einige Möglichkeiten ungenutzt. Auch, weil der slowenische Goalie Robert Kristan im Gehäuse der Gäste eine überragende Partie ablieferte.

Nach einem torlosen ersten Drittel brach Markus Pirmann (23.) schließlich den Bann. Zagreb ließ sich davon aber nicht beirren, Robby Sandrock (28.) schlug umgehend im Powerplay zurück. Dass das Viveiros-Team trotzdem mit einer Führung in den finalen Spielabschnitt startete, war einem Überzahl-Treffer von Routinier Dieter Kalt (35.) zu verdanken. Die kroatischen "Bären" wagten sich erst im Finish aus ihrer Defensive, der KAC spielte das knappe Ergebnis aber problemlos über die Zeit.

VSV - Black Wings Linz 2:3 n.V. (0:0, 1:1, 1:1/0:1)
Für die Gastgeber hat es von Beginn an eher nach dem dritten Saisonsieg im dritten Duell mit den Oberösterreichern ausgesehen. Der erstmals wieder vollzählige VSV konnte auch wieder auf Raffl bauen. Im torlosen ersten Drittel waren die Villacher tonangebend, aber zeigten keine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Shearer (11.) ließ die größte Chance der Gäste aber ebenso ungenützt. Im Mittelabschnitt legten beide Teams noch mehr Tempo zu, doch die Linzer stellten durch Leahy in der 29. Minute aus spitzem Winkel die erste Führung her. Nur drei Minuten später schaffte Kaspitz mit seinem siebentem Saisontor den Ausgleich.

Auch im Schlussdrittel gingen die Gäste durch Keller (45.) wieder in Führung, wobei der an diesem Tag ohnehin glanzlose Goalie Starkbaum den Puck nicht ins kurze Eck hätte passieren lassen dürfen. Als sich die Zuschauer schon mit der Niederlage abgefunden hatten, traf Langfeld eine Sekunde (!) vor der Schluss-Sirene zum 2:2. In der Verlängerung agierten die Villacher dennoch glücklos, 17 Sekunden vor Schluss verwertete Purdie einen Penalty zum Sieg der Linzer. Zuvor hatte Starkbaum einen Puck, der übers Tor gegangen wäre, heruntergefangen und ins Spiel gebracht, danach wurde aus einem Gerangel das Tor verschoben. Zwar waren die Villacher sicher, dass es keiner der Ihren war, der dieses verschoben hat, Schiedsrichter Veit entschied dennoch auf Penalty.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 30. November 2020
Wetter Symbol