13.01.2021 11:42 |

Nach Skandalauftritt

Ministerin wirft Glock aus Aufsichtsrat

Ihre Bestellung zur Aufsichtsrätin beim Flugsicherungsunternehmen Austro Control war umstritten und auch Thema im Ibiza-Untersuchungsausschuss. Nun ist Kathrin Glock ihren Posten mit sofortiger Wirkung los. Verkehrs-
ministerin Leonore Gewessler (Grüne) hat interveniert. Glock selbst ließ wenig später mitteilen, dass sie sowieso vom Aufsichtsratsposten zurückgetreten sei und Aufsichtsratsvorsitzende Karin Tausz bereits „vor der Aussendung des Bundesministeriums“ über die Zurücklegung ihres Aufsichtsratsmandats informiert habe.

Das Fass zum Überlaufen dürfte die Befragung der Ehefrau des Waffenproduzenten Gaston Glock gebracht haben. Erst nach Verhängung einer Beugestrafe hat sich Kathrin Glock dem U-Ausschuss gestellt und dort immer wieder gezeigt, wie wenig Verständnis die 40-Jährige für ihre Vorladung hat. „Ich lasse mich nicht wie ein Schulmädchen behandeln“, hieß es unter anderem.

„Geringschätzung gegenüber Parlament“
„An das Verhalten eines Aufsichtsrates eines öffentlichen Unternehmens sind höchste Anforderungen zu stellen. Die zum Ausdruck gebrachte Geringschätzung gegenüber einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss ist damit keinesfalls vereinbar“, erklärte Gewessler am Mittwoch die Abberufung.

Rauswurf oder doch Rücktritt?
Eine halbe Stunde nach der Aussendung des Ministeriums ließ Glock ihrerseits über die Pressestelle des Kärntner Waffenherstellers erklären, dass sie sowieso keine Zeit mehr für die Kontrolltätigkeit in der Flugsicherheitsbehörde habe, das sie seit 1. Jänner Vorsitzende des Aufsichtsrates der Glock GmbH sei. „Aufgrund dessen lassen es meine zeitlichen Ressourcen künftig nicht mehr zu, mein Aufsichtsratsmandat in der ACG auszuüben. Ich habe darüber bereits heute die Vorsitzende des ACG Aufsichtsrates informiert und werde auch selbstverständlich die Eigentümerin darüber in Kenntnis setzen“, hieß es in dem schriftlich der APA übermittelten Statement.

Den frei gewordenen Sitz übernimmt nun Judith Engel. Sie leitet seit 1. Jänner 2021 die auch für Luftfahrt zuständige Verkehrssektion im Klimaschutzministerium. Davor war die Bauingenieurin unter anderem beim Flughafen Wien Bereichsleiterin für Planung, Bau und Bestandsmanagement und bei der ÖBB Infrastruktur für die Planung und den Bau des Wiener Hauptbahnhofes verantwortlich. Von 2016 bis 2017 war sie Mitglied im Aufsichtsrat der Asfinag.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 24. Jänner 2021
Wetter Symbol