19.12.2020 13:16 |

Enger Vertrauter

Fall Epstein: Französischer Modelagent in U-Haft

Die französische Justiz hat im Zuge der Epstein-Affäre gegen den Modelagenten Jean-Luc Brunel Ermittlungen wegen Vergewaltigung von Minderjährigen und wegen sexueller Nötigung eingeleitet. Der 74-Jährige wird zudem verdächtigt, für den US-Milliardär Jeffrey Epstein junge Mädchen kontaktiert und organisiert zu haben. Brunel wurde am Freitagabend in Untersuchungshaft genommen.

Schon im Sommer 2019 hatte die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen Brunel eingeleitet und dessen Pariser Modelagentur durchsucht. Brunel, der zu Epsteins engen Vertrauten gehörte, wurde am Mittwoch auf dem Pariser Flughafen Charles-de-Gaulle festgenommen. Er wollte dort einen Flug nach Dakar nehmen. Der 74-Jährige weist die Vorwürfe von sich.

Epstein mit zahlreichen Verbindungen zu Frankreich
Epstein hatte zahlreiche persönliche Verbindungen zu Frankreich. So besaß in Paris in der Nähe der Champs-Élysées ein Luxus-Appartement. Vor seiner Festnahme in New York Anfang Juli 2019 war er gerade aus Frankreich in die USA zurückgekehrt. Brunel wird von mehreren Frauen - darunter auch von Ex-Model Thysia Huisman - Vergewaltigung vorgeworfen.

Auch jenes ehemalige Opfer, das eine der Hauptzeuginnen im Fall Epstein ist, hatte gegenüber den Ermittlungsbehörden angegeben, von Epstein zum Sex mit Brunel gezwungen worden zu sein. Die inzwischen 37-jährige Virginia Giuffre behauptet auch, als Minderjährige vor etwa 20 Jahren mehrmals zum Sex mit Prinz Andrew gezwungen worden zu sein. Der angebliche Lieblingssohn der britischen Königin Elizabeth II. bestreitet das vehement.

Der 66-jährige Epstein und Komplizen werden verdächtigt, einen internationalen Sexhandel-Ring aufgebaut zu haben. Zu den Opfern sollen Minderjährige und junge Frauen gehören. Der gut vernetzte US-Multimillionär hatte im August 2019 nach Angaben des US-Justizministeriums Suizid in seiner New Yorker Gefängniszelle begangen. Er war in den USA wegen verschiedener Sexualverbrechen - darunter wegen des Missbrauchs Dutzender minderjähriger Mädchen - angeklagt, bei einer Verurteilung hätten ihm bis zu 45 Jahre Haft gedroht.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).